Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - FC Sachsen Steinpleis-Werdau 0:0 (0:0)

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - FC Sachsen Steinpleis-Werdau 0:0 (0:0)

 

Westsachsenliga: Im Verfolgerduell gibt es keinen Sieger

Der Oberlungwitzer SV und der FC Sachsen Steinpleis-Werdau haben sich torlos getrennt. Mit dem Resultat können beide Mannschaften leben.

Oberlungwitz. Die beiden Rivalen aus dem oberen Tabellendrittel gingen mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Partie. Während die Gäste in ihren beiden Nachholspielen nicht nur sechs Punkte, sondern auch reichlich Spielpraxis sammeln konnten, war den Oberlungwitzern anzumerken, dass ihr letzter Test ausgefallen war und zudem vier Stammkräfte fehlten. "Unsere Formation musste sich erstmal finden", sagte OSV-Trainer Sven Schmidt mit Blick auf die erste Halbzeit. In der hatte Steinpleis-Werdau mehr von der Partie und hätte nach zwei Möglichkeiten auch führen können.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Oberlungwitzer auf ihrem heimischen Kunstrasen besser ins Spiel und erarbeiteten sich Feldvorteile. In Tornähe fehlten aber oftmals die Präzision und auch der letzte Kampfgeist bei Standards. Viel mehr als ein Schuss an den Pfosten durch den eingewechselten Dominik Bahner in der 75. Minute war in Sachen Oberlungwitzer Offensive nicht zu verzeichnen.

Auf der Gegenseite hatte Richard Frühauf in der 89. Minute nach einer Eingabe eine Großchance aus Nahdistanz, doch OSV-Schlussmann Falk Horn lenkte den Ball in großer Manier noch an die Latte. In der Nachspielzeit erhielt Abwehrspieler Thomas Garten aus dem Gastgeberteam noch eine Gelb-Rote Karte, die umstritten war, weil er deutlich sichtbar zunächst den Ball spielte und erst dann den Gegner berührte.

"Wir können mit dem Punkt ganz gut leben. Wenn man die gesamte Partie betrachtet, geht das denke ich so in Ordnung", sagte Mathias Lange, Trainer des FC Sachsen. Er sieht sein Team nach sieben Punkten in den drei Spielen im neuen Jahr auf Kurs, was nicht zuletzt der Auswärtsstärke zu verdanken sei. In der Auswärtstabelle ist Steinpleis-Werdau Dritter.

"Gut ist, dass wir zu null gespielt haben. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Am Ende hätten wir ja auch noch verlieren können", sagte Sven Schmidt vom OSV. (mpf)

 

Der Oberlungwitzer Tony Walther (rechts) in der Ballauseinandersetzung mit Fabian Unger. Ein Tor gelang aber beiden Teams nicht. 

Foto: Andreas Kretschel