Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Montag, 17 Dezember 2018

Spielberichte Saison 2018/19

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - SV Planitz 6:1 (3:1)

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 07. November 2018 11:57
  • Geschrieben von Steve Bene

Oberlungwitzer SV - SV Planitz 6:1 (3:1)

 
In einem temporeichen Spiel behielten die Gastgeber Dank einer starken Defensivarbeit und gut ausgeführten Angriffszügen deutlich die Oberhand. Bereits in der fünften ging der OSV durch Nico Schille in Führung und konnte bereits 13 Minuten später durch einen Strafstoß auf 2:0 erhöhen. Torschütze war Stefan Rücker. In der 24. Minute konnte der SV Planitz durch ein Kopfballtor verkürzen. Doch erneut Stefan Rücker stellte vier Minuten später den zwei Tore Abstand her. Auch in der zweiten Halbzeit stand der OSV hinten sehr kompakt und hatte gute Chancen. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Alexander Wilkerling in der 53. Minute zum 4:1. Trotz Unterzahl durch eine gelb rote Karte in der 58. Minute konnte der Gastgeber die Führung weiter ausbauen. Stefan Rücker baute den Vorsprung durch einen Doppelschlag und damit vier Toren an diesem Tag zum 6:1 aus. Damit konnte sich der OSV von der Niederlage gegen Blau-Gelb Mülsen rehabilitieren.
 
Statistik: 1:0 Schille (5.), 2:0 Rücker (18.), 2:1 Brunner (24.), 3:1 Rücker (28.), 4:1 Wilkerling (53.), 5:1 Rücker (74.), 6:1 Rücker (78.)
 
Zuschauer: 42
 
Schiedsrichterin: Lisa-Marie Tümmler (Ortmannsdorf) 

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - SpVgg. Reinsdorf Vielau 1:0 (0:0)

  • Veröffentlicht: Freitag, 26. Oktober 2018 07:05
  • Geschrieben von Steve Bene

Der Oberlungwitzer SV hat dem Tabellenführer Reinsdorf-Vielau drei Punkte abgenommen. Der war am Ende sauer.

Oberlungwitzer SV - SpVgg. Reinsdorf-Vielau 1:0 (0:0)

Im Spitzenspiel der Fußball-Westsachsenligakonnte der Oberlungwitzer SV ein weiteres Davonziehen des Tabellenführers SpVgg Reinsdorf-Vielau mit einem knappen 1:0 (0:0)-Sieg verhindern. Die Gäste mussten dabei die erste Saisonniederlage hinnehmen und liegen jetzt mit 19 Zählern nur noch knapp vor dem Verfolger Oberlungwitz (17).

In der ersten Halbzeit gab es nicht viele Torraumszenen. Reinsdorf-Vielau stand, wie erwartet, gut in der Defensive, was mit bisher nur vier Gegentoren in sieben Spielen auch nicht überraschte. "Wir hatten die größeren Spielanteile", sagte der Oberlungwitzer Trainer Sven Schmidt, der vor der Pause einmal dem Torjubel nahe war. Doch Tom Reichels Schuss landete am Aluminium des Gästetores. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zielte Reichel besser. Aus rund 18 Metern schloss er überlegt ab, und der Ball ging vom Innenpfosten ins Tor. Reinsdorf-Vielau musste nun den Druck erhöhen, brannte aber kein Offensivfeuerwerk ab. Nach knapp einer Stunde parierte Falk Horn im OSV-Tor einen Distanzschuss. In der 79. Minute hielt er in einer Eins-Eins-Situation. Die Partie lebte nun von der Spannung. Während die Gäste auf das Tor drängten, aber nur selten Lücken in der Oberlungwitzer Abwehr fanden, starteten die Platzherren gefährliche Entlastungsangriffe, bei denen aber vor dem Tor die letzte Präzision fehlte.

In der Nachspielzeit erzielte Reinsdorf-Vielau noch einen Treffer, doch der fand wegen Abseits keine Anerkennung. Darüber war der Ärger groß, nachdem sich die Gäste zuvor schon benachteiligt sahen. "Wenn es Abseits war, dann war es Abseits. Der Linienrichter stand gut", kommentierte der Oberlungwitzer Trainer, räumte aber ein, dass seine Mannschaft diesmal auch das nötige Glück hatte. Von den Verantwortlichen auf der Reinsdorfer Bank wollte nach Schlusspfiff niemand einen Kommentar abgeben.

Was noch zu erwähnen ist, dass die Reinsdorfer sich selber mal besser reflektieren sollten. Der anscheinende Trainer und ein Wechselspieler der Reinsdorfer Mannschaft beleidigte ab der zweiten Halbzeit sowie nach dem Spiel die Spieler vom OSV und auch die Offiziellen des Gastgeber auf einer derart primitive Art und Weise, dass die gute Kinderstube hier in Frage gestellt werden muss. Wettkampf ja gerne, dann aber sportlich und fair bleiben. Wer neue Schimpfwörter benötigt, unser Repertoire wurde am Wochenende erweitert...

Statistik Torfolge: 1:0Reichel (46.), Schiedsrichter: Schmidt (Hirschfeld), Zuschauer: 80.

Der Oberlungwitzer Erik Wüstner (am Ball) kann von den Reinsdorf-Vielauer Spielern nicht gestoppt werden.

Der Oberlungwitzer Erik Wüstner (am Ball) kann von den Reinsdorf-Vielauer Spielern nicht gestoppt werden. Foto: Andreas Kretschel

 

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - SG Friedrichsgrün 4:0 (2:0)

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 05. September 2018 07:12
  • Geschrieben von Steve Bene

OSV braucht viele Chancen

Oberlungwitzer SV - SG Friedrichsgrün 4:0 (2:0). 

Der klare Heimsieg der Oberlungwitzer war nie gefährdet. Aber erst nach zahlreichen Chancen in der ersten Halbzeit fiel der längst überfällige Führungstreffer. Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Mannschaften ein unverändertes Bild. Die Gäste erarbeiteten sich keine Gelegenheiten, die Hausherren brauchten viele Möglichkeiten für ihre Tore. Friedrichsgrün hat damit seine erste Punktspielniederlage seit Mitte März hinnehmen müssen. (bene)

Statistik Torfolge: 1:0 Wüstner (28.), 2:0 Grabandt (44.), 3:0 Grabandt (69.), 4:0 Horn (77.). Schiedsrichter: Döhler (ESV Lok Zwickau). Zuschauer: 51

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - VfL Wildenfels 3:2 (3:0)

  • Veröffentlicht: Dienstag, 25. September 2018 14:05
  • Geschrieben von Steve Bene
 

Der Oberlungwitzer SV hätte eine klare Führung zur Halbzeit beinahe noch verspielt. Wildenfels war jedoch nicht clever genug.

Oberlungwitzer SV - VfL Wildenfels 3:2 (3:0)

In einem über 90Minuten spannenden Spiel der Fußball-Westsachsenliga hat sich Gastgeber Oberlungwitzer SV dank einer 3:0-Pausenführung am Ende knapp mit 3:2 gegen den VfL Wildenfels durchgesetzt

Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und trafen mit dem ersten Angriff durch Stefan Rücker nach einer Flanke von Martin Fischer (3. Minute). Nur fünf Minuten später kam der OSV auf gleiche Weise zur 2:0-Führung, doch diesmal erzielte John Weise das Tor aus Nahdistanz. Danach verflachte die Partie etwas, sodass Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. In der 27. Minute flog Erik Wüstner nach einer vermeintlichen Tätlichkeit und einer umstrittenen Entscheidung des Schiedsrichters vom Platz, Damit mussten die Oberlungwitzer knapp 75 Minuten in Unterzahl bestreiten. Die Gäste konnten das allerdings nicht nutzen, die Oberlungwitzer erhöhten sogar noch vor der Halbzeit auf 3:0. Erneut nach einem Spielzug über die linke Angriffsseite der Oberlungwitzer nahm Kevin Jentsch den Ball direkt an und verwandelte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren dann schlagartig die Wildenfelser spielbestimmend und erzielten folgerichtig im Nachsetzen nach einem Eckball durch Richard Sachs den Anschlusstreffer (50.). Auch anschließend spielte der Gast druckvoll und wollte einen weiteren Treffer, doch die Oberlungwitzer Abwehr hielt bis zur 76.Minute stand. Nach einem berechtigten Foulelfmeter verkürzten die Wildenfelser durch Schultz auf 3:2. Anschließend lockerte Wildenfels seine Abwehr, wodurch sich trotz Unterzahl Räume für die Oberlungwitzer Offensive ergaben. Zu Chancen kamen die Wildenfelser in der Schlussphase nicht mehr, obwohl sie den Strafraum der Gastgeber belagerten. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff zirkelte Kai Wüstner von der Strafraumgrenze einen Drehschuss an die Latte, was auch die letzte Aktion der Partie war. (bene)

Statistik Torfolge: 1:0 Rücker (3.), 2:0 Weise (8.), 3:0 Jentsch (38.), 1:3 Sachs (50.), 2:3 Schultz (76./Foulstrafstoß). Schiedsrichter: Wilhelm (SG Rotschau). Zuschauer: 48

 

Pierre Grabandt vom OSV (links) kann vom Wildenfelser Philipp Jordan nur mit einem Foul gestoppt werden.

Pierre Grabandt vom OSV (links) kann vom Wildenfelser Philipp Jordan nur mit einem Foul gestoppt werden. Foto: Markus Pfeifer

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - TV Oberfrohna 0:0 (0:0)

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 05. September 2018 07:07
  • Geschrieben von Steve Bene

Das Eröffnungsspiel der neuen Saison ist torlos zu Ende gegangen. Zwar gab es genügend Chancen, die blieben aber ungenutzt.

 Zwei Teams auf Augenhöhe, aber keine Tore sahen die Zuschauer am Sonnabend im Eröffnungsspiel der Westsachsenliga zwischen dem Oberlungwitzer SV und dem TV Oberfrohna, dem Duell des Vorjahresvierten gegen den amtierenden Vizekreismeister. "Wir können mit dem Punkt sicher mehr zufrieden sein", sagte der Oberlungwitzer Trainer Sven Schmidt nach der Partie, in der die Gäste die klareren Torchancen hatten.

In Hälfte eins zeigten beide Teams einen guten Spielaufbau, waren vor dem Tor aber nicht konsequent genug. Die Oberfrohnaer, von denen die Hälfte im Nachwuchs des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal ausgebildet wurde, brachten etwas mehr Körperlichkeit ins Spiel, doch der deutlich verjüngte OSV hielt meist dagegen. Auch nach der Pause mussten die Gastgeber bei den schnellen Angriffen von Oberfrohna stets hellwach sein, ehe es Mitte der zweiten Hälfte die bis dahin beste OSV-Chance für den eingewechselten Dominik Bahner gab, dessen Schuss aber am langen Pfosten vorbei ging. Danach vergab Chris Müller eine Oberfrohnaer Großchance, und in der 82. Minute verschoss Philipp Schoppe einen Elfmeter für die Gäste, den Schiedsrichter Michael Schnabel pfeifen musste, da bei einem Freistoß ein Oberlungwitzer den Ball an den Arm bekam. Einer guten Möglichkeit auf der Gegenseite folgte eine weitere Oberfrohnaer Chance kurz vor dem Schlusspfiff einer teils intensiv geführten Partie, in der in den letzten Minuten auch Alexander Wilkerling mitwirkte, der vor der Partie genau wie Thomas Garten vom OSV offiziell verabschiedet worden war. (mpf)

Statistik Schiedsrichter: Schnabel (VfB Empor Glauchau). Zuschauer: 250

 

Der eingewechselte Dominik Bahner (OSV) in Aktion. Foto: Andreas Kretschel