Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein eV

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Straße 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag nach telefonischer Absprache, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Samstag, 20 Juli 2019

Meeraner SV 2 - Oberlungwitzer SV 0:1 (0:0)

  • Veröffentlicht: Montag, 29. April 2019 15:48
  • Geschrieben von Kai Wuestner

Unser OSV konnte im gestrigen Westsachsenligaspiel drei Punkte aus Meerane entführen. Bei der Landesklassenreserve des MSV ergab sich das erwartet schwierige Spiel. Der OSV hatte zu Beginn viel Ballbesitz, während die Hausherren kompakt standen und sich auf Konter konzentrierten, was aufgrund der aktuellen Tabellensituation auch völlig verständlich ist. Einige Kontersituationen wurden auch bis zum Strafraum gut ausgespielt, jedoch kam sowohl der MSV, als auch der OSV nur selten zum Abschluss. Mit 0:0 ging es in die Pause. Sven Schmidt machte seine Schützlinge noch einmal heiß auf den zweiten Durchgang, was promt Erfolg zeigte.: In der 47. Minute konnte Jungstar Nick Reinhold den Ball in den Rücken der Abwehr spielen, wo Erik Wüstner vollkommen blank stand und zum 1:0 einschob. Die Koproduktion der 2000 Jahrgänge war gleichbedeutend mit dem Endstand. In der 66. Minute blieb das Herz aller OSV-Anhänger stehen, als P.Schick aus 5 Metern per Kopf die Latte traf. Der MSV versuchte die Initiative zu ergreifen und machte "hinten auf". Was folgte war eine Chancenflut des OSV nach Gegenstößen. Pierre Grabandt vergab nach zu langem Überlegen, ähnlich wie Kai Wüstner, freistehend vor N.Wesser die Chance den Deckel draufzumachen. Auch Stefan Rücker und erneut Erik Wüstner vergaben ihre Möglichkeiten durch zu wenig Konzentration im Abschluss. In Summe stehen jedoch die drei Punkte als wichtigstes Merkmal des Kreisoberligaspieltags. Wir sind auf Stimmensuche gegangen und haben Nick Reinhold bei seinem Startelfdebüt auf den Zahn gefühlt:

"Ich denke es war ein verdienter Auswärtssieg für uns beim Meeraner SV 2. Nichtsdestotrotz war es ein sehr ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel.. Wir kamen gut ins Spiel rein und setzten den spielerisch starken Gegner frühzeitig unter Druck und konnten uns eigene Chancen erarbeiten. Bis zur Halbzeit war es ein sehr taktiles Spiel, welches zumeist zwischen den beiden Sechzehnern stattfand. Uns fehlte der letzte Zug zum Tor. In der zweiten Hälfte kamen wir richtig gut aus der „Kabine“, durch einen gewonnen Zweikampf im Mittelfeld und einer schnellen Seitenverlagerung konnten wir ein sehr schön ausgespieltes Tor von Rik in der 47. Minute bejubeln. Danach nahm das Spiel an Intensität zu, mehr und mehr gelbe Karten auf beiden Seiten. Es folgten 10-15 Minuten als wir das Heft ein bisschen aus der Hand gaben und der Gegner zu einer guten Kopfballchance kam, als uns das Aluminium rettete. Danach wurden wir wieder wacher und wussten das wir unbedingt die 3 Punkte mit nach Oberlungwitz nehmen wollen. Wir spielten wieder nach vorn und hatten noch einige sehr gute Chancen, welche nicht verwertet wurden. So blieb es leider spannend.! Durch eine gute mannschaftlich-geschlossene Defensivarbeit konnten wir hinten zu Null bleiben und den Sieg mit nach Hause nehmen. Nun heißt es dran bleiben und nächste Woche zum Heimspiel da weiter machen, um die nächsten Punkte einpacken zu können."