Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein eV

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Straße 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag nach telefonischer Absprache, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Donnerstag, 24 Oktober 2019

Spielberichte Saison 2019/20

Oberlungwitzer SV - Meeraner SV // 3:4

  • Veröffentlicht: Montag, 21. Oktober 2019 14:56
  • Geschrieben von Kai Wuestner

Oberlungwitzer SV - Meeraner SV // 3:4

Oberlungwitz und Meerane, wenn diese beiden Teams aufeinander treffen sind Tore, Spannung und eine gewisse Brisanz garantiert. Das Spiel am gestrigen Sonntag war jedoch weitaus mehr. Beide Teams machten an diesem Tag Werbung für den Amateurfußball und begeisterten 120 Zuschauer. Nach kurzem Meeraner Drang konnten sich die Oberlungwitzer über Tony Walther befreien. Martin Falke umkurvte den Meeraner Schlussmann und schob zum 1:0 ein. S.Nierobisch traf per Kopf nach Freistoß zum 1:1. R.Beitlich brachte Meerane das erste Mal in Front. Nach Erik Wüstners Ausgleich per Kopf war es wieder R.Beitlich, der den MSV auf die Siegerstraße brachte. Doch der OSV hatte wieder was dagegen in Person von Stefan Rücker, welcher zum erneuten Ausgleich einnickte. Nun versuchten die Oberlungwitzer alles nach vorn zu werfen und wurden klassisch ausgekontert. Zum Leitwesen aller Roten, wurde dem OSV noch ein glasklarer Elfmeter verwehrt.

Fazit: Ein offenes Spiel geht am Ende glücklich an den MSV, der in den entscheidenden Momenten das Momentum auf seiner Seite hatte, jedoch hätte sich auch keiner über einen OSV-Sieg, bzw. eine Punkteteilung beschweren können. Dem spielerisch besserem MSV gehörte die erste Halbzeit, dem körperlich - kämpferisch überlegenem OSV die Halbzeit 2. Eine Niederlage in einem eben klassischem Patt-Spiel mit dem besseren Ende für Meerane. Trotzdem kein Spiel, was die Moral der Mannschaft aus der Bahn werfen wird

Die Stimme von Falk Horn:
"Wir hatten uns für das Spiel viel vorgenommen, da Meerane für uns zu Hause immer ein unbequemer Gegner ist. Wir sind auch gut in die Partie gestartet und haben durch gutes Pressing gleich den ersten Angriff in Form von Martin Falke in Zählbares umsetzen können. Wir haben in der Folgezeit den Zugriff im Mittelfeld verloren und so konnte Meerane über ihr sicheres Passspiel eine 2:1 Führung erzielen. Wir haben uns dann wieder etwas besser gefunden und machten vor der Halbzeit noch den wichtigen Anschlusstreffer. 2. Halbzeit waren wir wieder präsenter auf dem Platz, haben aber im Aufbauspiel zu einfache Fehler gemacht. So das Meerane durch ihr schnelles Umschaltspiel zu Toren kam. Am Ende hätte man mit dem Unentschieden leben können, aber wir wollten auf Sieg spielen und so kam es das in den Schlussminuten wir ausgekontert wurden und wurden somit bestraft. Trotz allem können wir auf die Leistung der 2. Halbzeit aufbauen und müssen unsere Fehler analysieren und für die nächsten Spiele unsere Lehren daraus ziehen."

BSC Rapid Chemnitz - Oberlungwitzer SV // 0:0

  • Veröffentlicht: Sonntag, 06. Oktober 2019 21:44
  • Geschrieben von Kai Wuestner

BSC Rapid Chemnitz - Oberlungwitzer SV // 0:0

Unentschieden, schade...
Bei guten Bedingungen, bis auf die Außentemperatur, sahen die 106 Zuschauer, davon gut 40 aus Oberlungwitz, welchen Respekt beide Mannschaften in den Anfangsminuten voreinander hatten. In den ersten 15 Minuten war die Partie nur ein Leckerbissen für Taktikfüchse. Beide Mannschaften scheuten waghalsige Offensivaktionen und wollten keine Fehler machen. Torraumszenen - Fehlanzeige. Nach gut 25 Minuten ließen die Gäste den Ball gut auf der rechten Seite laufen, ehe Steve Bene einen wunderbaren Ball auf Kevin Jentsch durchstecken konnte. Trotz seiner guten Ballmitnahme vergab er freistehend vor Torhüter T.Wolf. Auch Martin Falke vergab kurz darauf eine Einschussgelegenheit. Der OSV drückte nun auf das 0:1, jedoch waren die Kappler ebenfalls gut im Spiel, gefährlich und wie es sich für eine Spitzenmannschaft gehört, immer für ein Tor gut. Kurz vor dem Seitenwechsel war es erneut Kevin Jentsch, der seine zweite 100%-Chance leider wiederrum vergab. So ging es mit einem gerechten Patt in die Pause, obwohl der OSV dem Führungstor etwas näher war.
In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem jeder das Gefühl hatte, dass die Mannschaft, welche das 1:0 erzielt, gewinnt. Kurz darauf zappelte der Ball auch im Gehäuse der Hausherren, als ein Halbfeldfreistoß nach Verlängerung bei Nils Leuschner auf dem Kopf landete. Der nickte ein, doch zum Leitwesen aller OSV-Fans hob der SRA 2 die Fahne. Neben einem Kopfball von Kevin Jentsch und einem Schuss von Kai Wüstner hatte Stefan Rücker ebenfalls, wie seine beiden Offensivkollegen die Führung auf dem Fuß. Die Kappler hatten in der Schlussviertelstunde mehr Ballbesitz, ließen im letzten Drittel jedoch entscheidende Durchschlagskraft vermissen. Torhüter Thomas Kreiner konnte alle gefährlichen Situationen bereinigen.

Fazit: Aufgrund der Abschlussschwäche beider Offensivreihen geht die Punkteteilung in Ordnung. Nun heißt es für die Strumpfstädter am spielfreien Wochenende Füße hoch und den Blick auf die Tabelle genießen. Unserem heutigen Gegner wünschen wir im Landespokal viel Erfolg gegen den SSV Markranstädt.

Luca Winter zum Spiel:
"Wir haben heute den Tabellenersten an seine Grenzen gebracht, der sicher nicht gedacht hätte das wir als Aufsteiger so mithalten können. In der ersten Halbzeit hätten wir mit ein wenig Glück mit 1:0 in die Pause gehen können. Das hat leider nicht geklappt, in der Zweiten war es ein extrem ausgeglichenes Spiel. Am Ende geht das Unentschieden absolut in Ordnung. Und das schönste ist, dass wir seit 5 Spieltagen ungeschlagen sind!"

Oberlungwitzer SV - FSV Grün-Weiß Klaffenbach // 3:0

  • Veröffentlicht: Sonntag, 15. September 2019 19:12
  • Geschrieben von Kai Wuestner

Oberlungwitzer SV - FSV Grün-Weiß Klaffenbach // 3:0

JAAAAAAAAAAAAA! - Da ist der so wichtige Dreier!!!
Wir können uns gegen Mitaufsteiger Klaffenbach mit einer extrem jungen Startaufstellung (23,0 Jahre) knapp, aber verdient mit 3:0 durchsetzen. Auf dem schwierigen Geläuf in Oberlungwitz übernahmen die Klaffenbacher zu Beginn das Heft des Handeln. Der OSV war oft zu passiv und zu weit vom Gegenspieler weg. Nach 20 Minuten ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Hausherren wurden deutlich stärker. Nach Vorlage von Nils Leuschner, der im neuen Trikot zum Torjäger metamorphosiert, stand Kai Wüstner frei vor dem Tor. Er vergab jedoch etwas kläglich. Auch Kevin Jentsch und Erik Wüstner hatten einige "Bretter" auf dem Fuß. Es ging also trotzdem mit einem 0:0 in die Pause. Der OSV kam mit Dampf aus der Kabine und konnte nach einem Sonntagsschuss von Nils Leuschner mit 1:0 in Führung gehen. Das erste Heimtor der Landesklassensaison kann man als Brustlöser für die restlichen Spielminuten bezeichnen. Befreit durch den Rückenwind konnten sich die Roten nun öfter durch die Klaffenbacher Hintermannschaft kombinieren und hatten nach Lattenknaller von Pierre Grabandt und Großchance Erik Wüstner die Möglichkeiten aufs zweite Tor. In der Schlussphase warfen die Gäste nochmal alles nach vorn und der OSV konnte mit ungewohnter Effektivität beide Konter ausspielen. Erik Wüstner hob den Ball über den Klaffenbacher Schlussmann und Stefan Rücker holte einen Strafstoß raus. Diesen verwandelte Nils Leuschner sicher zum 3:0.
Fazit: Vielleicht ein Tor zu hoch, aber absolut verdient, holen die Oberlungwitzer Punkt 2,3 und 4 für den Klassenerhalt und gehen mit breiter Brust ins Heimspiel gegen den zweiten der drei Mitaufsteiger, den VfB Mühltroff. 🔴⚫️
Kleiner Wehmutstropfen ist die Muskelverletzung von Max Pätzold. Gute Besserung Pätzi! Komm bald wieder! 🤬⚽️

Kevin Jentsch zum Spiel:
"Im Duell der beiden Aufsteiger war es im Großen und Ganzen ein Spiel auf Augenhöhe. Wir kamen in der ersten Halbzeit gut zum Zug und hatten die Chancen in Führung zu gehen. Jedoch hielt Klaffenbach auch gut mit. Nach der Halbzeit folgte endlich der Befreiungsschlag. Durch einen klassischen Sonntagsschuss von „Leu“, gingen wir in Führung. Mit unserer Spielweise verunsicherten wir die Gäste immer mehr und kamen in der Schlussphase des Spiels zum 2:0 und durch einen Elfmeter zum 3:0. Wichtiger Arbeitssieg! Jetzt heißt es stark trainieren und nächstes Wochenende wieder alles geben!"

Oberlungwitzer SV - VfB Mühltroff // 2:1

  • Veröffentlicht: Sonntag, 22. September 2019 22:27
  • Geschrieben von Kai Wuestner

Oberlungwitzer SV - VfB Mühltroff // 2:1

Strakes Stück!!! - Auch im zweiten Sechs-Punkte Spiel kann unsere Mannschaft den Dreier einfahren. Ersatzgeschwächt durch die Ausfälle von Falk Horn, Martin Falke, Maximilian Pätzold, Agon Muli, Dominik Bahner, Tom Reichel, und dem langzeitverletzten David Schön konnte das Trainergespann W/W auf nur 5 Wechsler zurückgreifen. Bis auf die Leistungsfähigkeit im Abschluss spielten auch alle Spieler an ihrem Maximum. Dabei schmeichelte das Ergebnis den Vogtländern sogar. Der OSV erarbeitete sich in der ersten Hälfte Chancen im 5-Minutentakt. Oft scheiterte man aber an der Latte, wie Stefan Rücker (9) oder fand seinen Meister im besten Mühltroffer Thomas Pasold. In der 12. Minute sorgte eine Ecke von Erik Wüstner für das 1:0 als Stefan Rücker frei einnicken konnte. Der weiteren Chancenflut bis kurz vor der Pause folgte ein Schreckmoment, als der VfB zum ersten Mal vorn durch war. Andreas Rottluff konnte den Querpass in letzter Sekunde noch bereinigen. Mit einem hochverdienten 1:0 ging es in die Kabinen. Zweite Halbzeit, gleiches Bild. Der OSV drückte auf das zweite Tor, belohnte sich aber bis zur 61. nicht. Nach einer Stunde dann die Erlösung. Steckpass von Erik Wüstner auf Bruder Kai, der sich auf Halblinks nach einer unglücklichen Abwehrsituation der Mühltroffer durchsetzen konnte und den am zweiten Pfosten stehenden Stefan Rücker sah. Der schob cool zum 2:0 ein. In der Folge gingen die Oberlungwitzer leider wieder fahrlässig mit ihren, teilweise 100%igen Chancen um, worauf der Gast nochmal aufmüpfig wurde. Den Mühltroffern gelang sogar noch der 2:1 Anschlusstreffer nach langem Ball und Gewusel im Strafraum. Zu mehr reichte es aber glücklicherweise nicht mehr, aus Sicht des OSV´s - auch wenn das Spiel hintenraus noch etwas hitzig wurde.

Fazit: Der zweifellos verdiente Sieg wurde überschattet von der immer noch zu schwachen Chancenverwertung, die die Concordia in der kommenden Woche wohl gnadenlos bestraft hätte.

Doppeltorschütze Stefan Rücker zum Spiel:

"Wichtige 3 Punkte gegen einen direkten Gegner um den Klassenerhalt. Wir haben das Spiel über 90 Minuten bestimmt, nur leider unsere vielen Chancen nicht genutzt, um das Spiel eher zu entscheiden. Am Ende aber ein hochverdienter Sieg."

Zuschauer: 76

Oberlungwitzer SV - SSV Fortschritt Lichtenstein 0:4 (0:1)

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 28. August 2019 17:27
  • Geschrieben von Kai Wuestner

Oberlungwitzer SV - SSV Fortschritt Lichtenstein 0:4 (0:1)

Ein Satz mit X, das war wohl.....absolut nix! Wir verlieren unsere Heimpremiere gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein verdient mit 4:0. Man wusste vor dem dem Spiel, das wenn die individuell stärkste Mannschaft der Liga gastiert, jeder an seine oberste Leistungsgrenze gehen muss. Leider erreichte jene genau kein Spieler an diesem Tag. Dem 1:0 nach Flanke Oertel auf Zurek gingen wie dem 2:0 nach langem Ball individuelle Fehler der Oberlungwitzer Hintermannschaft voraus. Beim 3:0 bekam der OSV die Quittung für seine schlechte Rasenpflege, als ein eigentlich harmloser Ball vor dem Kasten von Falk Horn unhaltbar aufsprang und ins Netz flog. Das 4:0 nach einem Konter war kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik. Das Derby gegen den SSV hat gezeigt dass man keine Spiele in der Kreisoberliga und schon gar nicht in der Landesklasse, mit 70% gewinnt. Ziel muss es sein, den Kopf so schnell wie möglich vom Wochenende frei zu bekommen.

Nils:
"Das Spiel war bis zum 0:1 unsererseits in Ordnung. Danach fehlte es an Stimmung auf dem Platz. Das Vorgenommene nach der war nach dem 0:2 und 0:3 komplett dahin. Das 0:4 entsteht typisch aus einem Konter nach einem Ballverlust. 
Insgesamt haben wir zurecht verloren da wir zu einfache Gegentore bekommen haben und zu wenig Torgefahr und Abschlüsse nach vorne erzeugt haben. Ebenso wurden Defizite im Zweikampfverhalten klar aufgezeigt und durch Lichtenstein bestraft."