Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Deutsch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Montag, 23 Oktober 2017

Saison 2009/2010 - Bezirksliga

Saison 2009/2010 - Bezirksliga

Abschlusstabelle

Platz Mannschaft Spiele g u v Tore Tordiff. Punkte
1 HV Chemnitz II 26 23 1 2 721:502 219 47:05
2 BSV Limbach-Oberfrohna (A) 26 23 1 2 711:448 263 47:05
3 SG Nickelhütte Aue
26 18 3 5 658:530 128 39:13
4 HSV 1956 Marienberg II
26 15 2 9 529:496 33 32:20
5 Zwönitzer HSV 1928 26 13 4 9 547:577 -30 30:22
6 Handballverein Oederan
26 12 1 13 531:527 4 25:27
7 HC Fraureuth 26 11 2 13 542:541 1 24:28
8 VfB Blau-Gelb 21 Flöha
26 11 2 13 535:565 -30 24:28
9 Oberlungwitzer SV 26 9 2 15 437:543 -106 20:32
10 Burgstädter HC 26 9 1 16 533:563 -30 19:33
11 USG Chemnitz (N) 26 8 3 15 509:588 -79 19:33
12 HSG Langenhessen/Crimmitschau 26 7 0 19 463:570 -107 14:38
13 SV Beierfeld 26 6 1 19 490:627 -137 13:39
14 VTB Chemnitz (N) 26 4 3 19 466:595 -129 11:141

Punktspiele

Hinrunde Rückrunde
1. Spieltag HSV Marienberg II gegen Oberlungwitzer SV - 18:12 (8:5) 14. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen HSV Marienberg II 15:13 (6:7)
2. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen SV Beierfeld 17:15 (6:8) 15. Spieltag SV Beierfeld gegen Oberlungwitzer SV 19:15 (9:7)
3. Spieltag USG Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV - 19:19 (13:9) 16. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen USG Chemnitz 21:25 (11:11)
4. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen SG Nickelhütte Aue 14:13 (7:5) 17. Spieltag SG Nickelhütte Aue gegen Oberlungwitzer SV - 27:18
5. Spieltag HV Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV - 22:18 (12:10) 18. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen HV Chemnitz II 16:29 (7:15)
6. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen BSV Limbach-Oberfrohna - 5:28 (4:11) 19. Spieltag BSV-Limbach-O. gegen Oberlungwitzer SV 34:17 (14:8)
7. Spieltag VfB Floeha gegen Oberlungwitzer SV - 21:20 (12:10) 20. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen VfB Flöha 25:16 (13:6)
8. Spieltag HC Fraureuth gegen Oberlungwitzer SV 29:14 (15:4) 21. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen HC Fraureuth - 18:30
9. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen Zwönitzer HSV - 22:16 (7:4) 22. Spieltag Zwönitzer HSV gegen Oberlungwitzer SV 24:15 (11:6)
10. Spieltag VTB Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV - 15:15 (9:10) 23. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen VTB Chemnitz 18:14 (9:10)
11. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen HV Oederan 20:19 (7:11) 24. Spieltag Handballverein Oederan gegen Oberlungwitzer SV - 19:09
12. Spieltag Burgstädter HC gegen Oberlungwitzer SV - 18:16 25. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen Burgstädter HC - 21:16
13. Spieltag Oberlungwitzer SV gegen Langenhessen/Crimmitschau 17:15 (5:4) 26. Spieltag HSG Langenhessen/Crimmitschau gegen Oberlungwitzer SV - 27:18

1.Spieltag

HSV Marienberg II gegen Oberlungwitzer SV

18:12 (8:5)

Im Auftaktspiel der neuen Saison konnten die OSV-Handballerinnen ihr Leistungsvermögen nur bedingt abrufen. Wie aufgrund der Abgänge zu erwarten war, fehlte dem Angriff oftmals die Durchschlagskraft. Obwohl die Zahl der Gegentore nicht allzu hoch ausfiel, war Betreuerin Brigitte Richtsteiger mit der Abwehrarbeit nur bedingt zufrieden, da es oftmals vermeidbar Lücken gab. Anja Schulz im Tor spielte dagegen sehr stark. "Trotz unserer dünnen Personaldecke hätten wir eigentlichen in Marienberg punkten können", so Brigitte Richtsteiger. Beste Werferin war Maria Bratfisch mit fünf Toren.

Seitenanfang

2.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen SV Beierfeld

17:15 (6:8)

Ein starker Endspurt hat den Handballerinnen des OSV einen wichtigen Sieg beschert. Gegen Beierfeld leistete sich die Mannschaft zunächst zu viele Fehler im Angriff, so dass die Gäste vor allem durch die Aktionen ihrer routinierten Spielgestalterin fast immer knapp führten. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von drei Toren gelang in der 53. Minute der Ausgleich zum 14:14, da der Ball nun gut durchgespielt wurde und die Chancenverwertung besser klappte. Mit vier gehaltenen Strafwürfen hatte Torhüterin Anja Schulz einen großen Anteil an den hart erkämpften Pflichtsieg.

Seitenanfang

3.Spieltag

USG Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV

19:19 (13:9)

Mit viel Kampfgeist in der zweiten Halbzeit haben sich die Oberlungwitzer Handballerinnen beim Aufsteiger USG Chemnitz einen Punkt erkämpft. Da Melanie Wenzel nicht mitspielen konnte, half in dieser Partie Petra Langer aus, doch vor allem in der ersten Halbzeit lief das Spiel des OSV nicht gut. Nach dem 4:4 führte eine zu hohe Fehlerquote dazu, dass sich die USG Chemnitz einen Vorsprung erarbeiten konnte, der auch zur Halbzeit bestand hatte. Obwohl die Wechselmöglichkeiten wie üblich nicht allzu groß waren, konnten die OSV- Damen nach der Pause aber gut dagegen halten. In der 52. Minute war beim Stand von 19:19 der Ausgleich geschafft. Die Mannschaft konnte sogar vorlegen und hatte auch in der Schlussphase noch die Chance auf den Sieg, doch es blieb beim alles in allem gerechten Unentschieden.

Seitenanfang

4.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen SG Nickelhütte Aue

14:13 (7:5)

Mit einer herausragenden Defensive und der nötigen Abgeklärtheit im Angriff haben die Handballdamen des Oberlungwitzer Sportvereins gegen Nickelhütte Aue gewonnen und den Erzgebirgerinnen die ersten beiden Minuspunkte beschert. Die Frauen der SG Nickelhütte hatten alle drei bisherigen Spiele gewonnen. Der Start in diese Partie verlief auf beiden Seiten mehr als durchwachsen. Erst in der 11. Minute fiel das erste Tor für die Frauen aus Aue. Bis dahin hatte der Oberlungwitzer SV zu viele Chancen ungenutzt gelassen. Doch mit zunehmender Spieldauer gelang eine Steigerung. Im Angriff wurden die Möglichkeiten nun besser in Tore umgemünzt und die Abwehr lief zu Höchstform auf. Hoch konzentriert und mit dem nötigen Engagement konnten die Auer Werferinnen, von denen zwei mindestens einen Kopf größer als die Oberlungwitzer Abwehrreihe waren, rechtzeitig gestellt werden. Nach dem Seitenwechsel schafften die Gäste zunächst den 7:7-Ausgleich, doch in der Folgezeit spielte der OSV trotz klarer körperlicher Nachteile bravourös und überzeugte in Angriff und Abwehr mit Einsatz und Schnelligkeit. Bis auf 11:7 wuchs die Führung an, danach wurde es aber noch einmal spannend im Sportzentrum von Hohenstein-Ernstthal, der OSV-Ausweichspielstätte. Juliane Dillner markierte mit ihrem vierten Treffer schließlich das Siegtor für die Gastgeberinnen. Jana Friedrich und Melanie Wenzel konnten sich ebenfalls viermal in die Torschützenliste eintragen.

Seitenanfang

5.Spieltag

HV Chemnitz gegen Oberlungwitzer SVg

22:18 (12:10)

Beim Spitzenreiter haben sich die OSV-Damen gut aus der Affäre gezogen. Am Anfang überraschten sie ihren Gegner mit einer hervorragenden Defensive und führten zwischenzeitlich mit 6:1. Chemnitz nahm dann Jana Friedrich in Manndeckung, was den Spielfluss störte. Nachdem Seitenwechsel hielt der OSV weiter gut mit. In der Schlussviertelstunde erarbeitete sich der HV Vorteile. Vor allem die Kreisläuferin des Gastgebers konnten die Oberlungwitzerinnen oftmals nicht stellen, so das es trotz einer insgesamt überzeugenden Leistung eine Niederlage gab.

Seitenanfang

6.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen BSV Limbach-Oberfrohna

5:28 (4:11)

Die Handball-Damen des Oberlungwitzer Sportvereins kassierten am Samstag eine Niederlage, wie es sie für die Mannschaft noch nie gegeben hat. Gegen den Verbandsligaabsteiger BSV Limbach-Oberfrohna hieß es am Ende 5:28 (4:11). Der Gegner war körperlich mehr als deutlich überlegen und baute eine nahezu unüberwindbare Abwehrreihe auf, hinter der zudem auch noch sehr starke Torhüterinnen standen. Dadurch kam es immer wieder zu Kontern und auch im normalen Spielaufbau hatte der neue Spitzenreiter der Bezirksliga, bei dem Fußballschiedsrichterin Daniela Schneider mit neun Toren die überragende Werferin war, klare Vorteile.

Seitenanfang

7.Spieltag

VfB Floeha gegen Oberlungwitzer SV

21:20 (12:10)

Beim vor dem Spiel punktgleichen Tabellennachbarn Flöha erwischten die OSV- Handballerinnen einen denkbar schlechten Start. Erst nach zehn Minuten gelang das erste Tor und zwischenzeitlich musste eine 2:7-Rückstand notiert werden. Erst nach personellen Umstellungen kam wieder Struktur ins Spiel, so dass bis zur Pause zumindest der Anschluss geschafft war. In Durchgang zwei hieß es bald sogar 13:13 und kurze Zeit später führten die Oberlungwitzerinnen. Die Partie war nun ausgeglichen, doch kurz vor Schluss hatten die Flöhaerinnen aufgrund des mäßigen OSV-Angriffs beim 20:17 wieder drei Tore vorgelegt. Die Defensive des OSV-Teams hatte einige Male Pech, als geblockte Bälle ins eigene Tor abgefälscht wurden. Die Oberlungwitzerinnen schaffen dennoch Ausgleich zum 20:20, fingen sich aber dann noch einen Gegentreffer, den sie in ihrem letzten Angriff nicht mehr ausgleichen konnten.

Seitenanfang

8.Spieltag

HC Fraureuth gegen Oberlungwitzer SV

29:14 (15:4)

Bei den Oberlungwitzerinnen lief absolut nichts zusammen. Da Jana Friedrich, Theresa Hartmann und Petra Langer fehlten, musste die Mannschaft in Minimalbesetzung auflaufen. Dadurch fehlte im Angriff die Durchschlagskraft und auch die Defensive fand während der gesamten Partie nie zu ihrer sonst gezeigten Stärke. Gegen Spielende gelang zumindest im Angriff eine kleine Steigerung, doch an der klaren Niederlage änderte dies nichts.

Seitenanfang

9.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen Zwönitzer HSV

22:16 (7:4)

Gegen den Tabellennachbarn aus dem Erzgebirge haben die OSV-Handballerinnen im Hot- Sportzentrum einen wichtigen Sieg erspielt. Dabei war einmal mehr die sichere Abwehrreihe der Grundstein für den Erfolg. Im ersten Durchgang hatten die Oberlungwitzerinnen die Damen aus Zwönitz voll im Griff. Die Größenvorteile der Gäste wurden durch viel Beweglichkeit ausgeglichen, sodass bis zum Pausenpfiff nur vier Tore hingenommen werden mussten. Im Angriff wurden bis zum Seitenwechsel allerdings zu viele Chancen ausgelassen. Dies besserte sich in der zweiten Hälfte etwas. Beim Zwönitzer HSV sah eine wichtige Spielerin nach ihrer dritten Zeitstrafe die rote Karte. Das hatte Folgen, mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich das OSV-Team Vorteile. Durch den am Ende ungefährdeten Sieg belegen die Oberlungwitzerinnen mit 7:9 Punkten den achten Tabellenplatz der Bezirksliga Chemnitz. Das ist für die neu formierte Mannschaft ein mehr als beachtliches Zwischenresultat. Die häufig auftretenden Probleme im Angriff konnten in den entscheidenden Partien durch die gute Abwehr und eine starke Anja Schulz im Tor ausgeglichen werden.

Seitenanfang

10.Spieltag

VTB Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV

15:15 (9:10)

Beim Aufsteiger in Chemnitz gelang den OSV-Damen nur ein Punkt, weil es im Angriff phasenweise zu sehr hakte. Der Gastgeber legte drei Tore vor, doch Oberlungwitz glich aus und hielt anschließend sehr gut mit. Dank einer soliden Defensive konnte man sogar mit einer knappen Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit ging es weiter eng zu. Beide Teams hatten im Angriff ihre Probleme, sodass Tore selten waren. Reichlich acht Minuten vor dem Schlusspfiff glichen die Oberlungwitzerinnen zum 15:15 aus, und dies sollte das letzte Tor der Partie gewesen sein. Alle folgenden Angriffe führten auf beiden Seiten noch zu Gelegenheiten, die aber nie den Weg ins Tor fanden. Mit dem Punktgewinn festigt der OSV seinen Mittelfeldplatz.

Seitenanfang

11.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen HV Oederan

20:19 (7:11)

Mit einem tollen Endspurt haben sich die Damen des Oberlungwitzer Sportvereins einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg gegen Oederan geholt. Die Partie, bei der genau wie beim vorangegangenen Männerspiel keine Schiedsrichter angereist waren, begann mit klaren Vorteilen der körperlich überlegenen Gäste. Die lagen beim 2:6 erstmals mit vier Toren vorn und verteidigten diese Führung bis zur Pause. Auch in Durchgang 2 funktionierte das Angriffsspiel des OSV zunächst nicht sonderlich gut. Beim Stand von 11:16 sah es bereits nach einem Gästesieg aus, doch aufbauend auf einer nun sehr sattelfesten Offensive verkürzten die Oberlungwitzerinnen und schafften in der 49. Minute erstmals den Ausgleich und kurze Zeit später sogar die 17:16-Führung. Die Schlussphase der Partie war dann nichts für schwache Nerven. Der OSV lag mit 20:17 vorn, doch Oederan kam noch einmal heran, konnte aber letztendlich das Ausgleichstor nicht mehr erzielen. Mit diesem Erfolg hat das OSV-Team nun 10:10-Punkte, was aufgrund der schwierigen Personalsituation ein mehr als beachtliches Zwischenergebnis ist.

Seitenanfang

12.Spieltag

Burgstädter HC gegen Oberlungwitzer SV

18:16

 

Seitenanfang

13.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen Langenhessen/Crimmitschau

17:15 (5:4)

Gegen das Kellerkind aus Langenhessen haben die OSV-Damen einen Pflichtsieg eingefahren und damit ihren Mittelfeldplatz gefestigt. In der ersten Hälfte war die Partie durchwachsen und vom Kampf geprägt. Die Chancenverwertung war auf beiden Seiten mangelhaft. In Durchgang 2 nutzen die Oberlungwitzerinnen einige Konter und zogen relativ schnell auf 13:8 davon. Die Gäste kamen aber noch einmal heran, sodass es im weiteren Verlauf der guten Abwehrarbeit und einer starken Anja Schulz im Tor zu verdanken war, dass am Ende über zwei Punkte gejubelt werden konnte.

Seitenanfang

14.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen HSV Marienberg II

15:13 (6:7)

Der Tabellendritte aus Marienberg machte lediglich in der Anfangsphase etwas aus seiner körperlichen Überlegenheit und führte zwischenzeitlich mit 4:1. Dann fand die Defensive der Damen vom Oberlungwitzer SV zur gewohnten Sicherheit zurück. Im Angriff lief zwar längst nicht alles rund, doch beim 6:7 zur Pause war noch alles offen. Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste vom HSV Marienberg II wieder vor. Doch die beherzt kämpfenden Oberlungwitzer Handballerinnen, die an diesem Tag mit nur acht Spielerinnen angetreten waren, gaben nicht auf. Dennoch waren freie Wurfchancen gegen die gute Marienberger Abwehrreihe Mangelware und die große Torfrau der Gäste machte zudem viele Möglichkeiten zunichte. Auf der Gegenseite stand aber eine ebenso starke OSV- Defensive, die es ermöglichte, dass die Heimmannschaft nicht deutlich ins Hintertreffen geriet. Während in der Schlussphase Marienberg technische Fehler machte oder beim Torwurf Nerven zeigte, nutzte der OSV seine Kontermöglichkeiten besser und konnte am Ende über einen unerwarteten Sieg jubeln.

Seitenanfang

15.Spieltag

SV Beierfeld gegen Oberlungwitzer SV

19:15 (9:7)

Erneut in Minimalbesetzung angetreten, konnten die OSV-Handballerinnen trotz einer kämpferischen Leistung nicht die anvisierten Punkte aus dem Erzgebirge entführen. Wie so oft stand die Defensive gut, doch im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Beierfeld führte in der ersten Hälfte bereits mit 7:4, doch danach konnten die Oberlungwitzerinnen in Schlagdistanz bleiben. Nach dem Seitenwechsel ging der Spielfaden allerdings zunächst verloren. Beierfeld bestrafte dies und zog bis auf 18:10 davon. In den letzten zehn Minuten gab das OSV-Team aber noch einmal Gas und konnte so zumindest ein respektables Ergebnis erreichen.

Seitenanfang

16.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen USG Chemnitz

21:25 (11:11)

Mit einer mäßigen Leistung schafften es die OSV-Damen gegen den Aufsteiger nicht, zu punkten. In der ersten Hälfte konnte ein Rückstand zunächst zum 7:7 ausgeglichen werden, und auch zur Pause war noch alles offen. In Hälfte Zwei erarbeiteten sich die Chemnitzerinnen Vorteile und zogen auf 20:15 davon. Mit hohem Einsatz kam der OSV noch einmal auf zwei Tore heran. Um zum Torerfolg zu kommen, musste aber stets ein sehr großer Aufwand betrieben werden. Gegen Ende der Partie fehlte dann in der Defensive die Kraft, um die gut vorgetragenen Angriffe der Gäste entscheidend zu stören.

Seitenanfang

17.Spieltag

SG Nickelhütte Aue gegen Oberlungwitzer SV

27:18

 

Seitenanfang

18.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen HV Chemnitz II

16:29 (7:15)

Die Handball-Damen des Oberlungwitzer Sportvereins waren, wie erwartet, chancenlos gegen den neuen Tabellenführer. Nur in der Anfangsphase konnte die Mannschaft mithalten, doch nach dem Stand von 4:6 bauten die starken Chemnitzerinnen ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Dabei spielten sie ihre Angriffe gut aus und ließen den Gastgeberinnen auf der Gegenseite aufgrund der klaren körperlichen Überlegenheit selten Raum für erfolgreiche Angriffe. Daran änderte sich auch in der zweiten Hälfte nichts. Die Oberlungwitzerinnen spielten zwar nicht schlecht, aber der Gegner war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß.

Seitenanfang

19.Spieltag

BSV-Limbach-O. gegen Oberlungwitzer SV

34:17 (14:8)

Beim Aufstiegsanwärter in Limbach-Oberfrohna waren die OSV-Damen chancenlos. In der ersten Hälfte hielt die Mannschaft 25 Minuten gut mit. Die Angriffe wurden überlegt gespielt und die Defensive arbeitete ebenfalls ordentlich. Erst mit den letzten Aktionen vor der Pause konnte der BSV Limbach-Oberfrohna die Führung ausbauen. Nach dem Seitenwechsel sorgte der Gastgeber dann für klare Verhältnisse, was nicht zuletzt daran lag, dass die Auswechselbank des BSV voll besetzt war und somit viele Wechselmöglichkeiten bestanden. Unter diesen Umständen schlug sich die Minibesetzung des OSV gar nicht so schlecht, wenngleich natürlich am Ende nichts zu holen war.

Seitenanfang

20.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen VfB Flöha

25:16 (13:6)

Mit einer sehr starken Leistung in eigener Halle haben die Handballerinnen des OSV ihre Niederlagenserie beendet und den Tabellenfünften aus Flöha unerwartet deutlich bezwungen. Von Beginn an stand die Abwehr sicher, was immer wieder Ballgewinne und schnelle Konter möglich machte. Schnell wurde auf diese Weise ein klarer Vorsprung erspielt, der bei einer konsequenteren Chancenverwertung sogar noch höher hätte ausfallen können. Nach der Pause konnten die Gäste zwar zwischenzeitlich auf fünf Tore verkürzen, doch wirklich eng wurde es nicht. Grund war neben der guten Abwehrarbeit die Leistung von Torhüterin Anja Schulz, die unter anderem vier Strafwürfe hielt. Jana Friedrich (8) und Maria Bratfisch (6) waren die besten Werferinnen beim OSV.

Seitenanfang

21.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen HC Fraureuth

18 : 30

 

Seitenanfang

22.Spieltag

Zwönitzer HSV gegen Oberlungwitzer SV

24:15 (11:6)

Für die Damen des Oberlungwitzer Sportvereins war in Zwönitz nichts zu holen. Die Gastgeberinnen, die derzeit in guter Form sind, erwischten den besseren Start und bestraften die vielen OSV-Fehler mit einer 5:1-Führung. Diese konnte der OSV auch nicht verkürzen, als man einigermaßen ins Spiel fand. Vor allem die starke Linkshänderin von Zwönitz, die beim Hinspielerfolg der Oberlungwitzerinnen früh die rote Karte gesehen hatte, war nicht in den Griff zu bekommen. Nach dem Seitenwechsel blieb der Rückstand bis zum 19:14 konstant. In der Schlussphase hatte Zwönitz dann die größeren Reserven. Beste Werferin beim OSV war Theresa Hartmann, die fünfmal traf. (MPF)

Seitenanfang

23.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen VTB Chemnitz

18:14 (9:10)

Nach erheblichen Startschwierigkeiten haben die OSV-Handballerinnen gegen den Aufsteiger aus Chemnitz verdient gewonnen. Dadurch ist der Klassenerhalt drei Spieltage vor Schluss geschafft. Am Anfang der Partie klappte aber zunächst fast nichts. Chemnitz führte mit 5:0. Der erste Oberlungwitzer Treffer fiel nach zwölf Minuten. In der 22. Minute war beim 7:7 der Ausgleich geschafft und die Partie verlief nun relativ ausgeglichen. In Hälfte 2 erspielten sich die Oberlungwitzerinnen, bei denen sich die Defensive kontinuierlich steigerte, eine 13:11-Führung. Der Vorsprung hatte bis zum Spielende Bestand. Zwei Sekunden vor dem Abpfiff stellte Cornelia Katzsch auf der Rechtsaußenposition den Endstand her. Beste Werferinnen beim OSV waren Theresa Hartmann (5 Tore), sowie Maria Bratfisch und Melanie Wenzel (je 4). (MPF)

Seitenanfang

24.Spieltag

Handballverein Oederan gegen Oberlungwitzer SV

19:9

 

Seitenanfang

25.Spieltag

Oberlungwitzer SV gegen Burgstädter HC

21:16

 

Seitenanfang

26.Spieltag

HSG Langenhessen/Crimmitschau gegen Oberlungwitzer SV

27:18

 

Seitenanfang