Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Deutsch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Sonntag, 20 August 2017

Saison 2013/2014 - Bezirksliga

Punktspiele

28.09.2013 - HSV Marienberg II gegen Oberlungwitzer SV 33:22 (18:10) 02.02.2014 - Oberlungwitzer SV gegen HSV Marienberg II 20:23 (12:11)
13.10.2013 - Oberlungwitzer SV gegen USG Chemnitz 14:19 (8:7) 08.02.2014 - USG Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV 28:23 (13:12)
10.11.2013 - Oberlungwitzer SV gegen Zwönitzer HSV 14:17 (8:5) 01.03.2014 - Zwönitzer HSV gegen Oberlungwitzer SV 22:27 (7:13)
17.11.2013 - Oberlungwitzer SV gegen SV Plauen-Oberlosa II 21:30 (11:15) 09.03.2014 - SV 04 Plauen-Oberlosa II gegen Oberlungwitzer SV 22:17 (10:8)
01.12.2013 - Oberlungwitzer SV gegen HV Oederan 22:23 (13:11) 30.03.2014 - HV Oederan gegen Oberlungwitzer SV 26:18 (13:8)
07.12.2013 - HC Annaberg/Buchholz gegen Oberlungwitz SV 23:14 (10:8) 06.04.2014 - Oberlungwitzer SV gegen HC Annaberg-Buchholz 21:24 (10:16)
19.01.2014 - Oberlungwitzer SV gegen Burgstädter HC 19:15 (11:5) 13.04.2014 - SV Chemie Zwickau II gegen Oberlungwitzer SV 28:18 (10:8)
25.01.2014 - SG Nickelhütte Aue gegen Oberlungwitzer SV 18:20 (12:10)  

 

1.Spieltag

28.09.2013 - HSV Marienberg II gegen Oberlungwitzer SV 33:22 (18:10)

In der Anfangsphase des Spieles konnten die OSV-Damen gut mithalten, doch nach dem zwischenzeitlichen 7:7 hatte die Mannschaft zunehmend Probleme mit der offensiven Deckung der Marienbergerinnen, die auch Verstärkung aus dem Oberligateam in ihren Reihen hatten. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte erwischte Oberlungwitz den besseren Start und erzielte vier Tore in Folge. Doch nach dem 18:14 zog Marienberg wieder an. Obwohl das OSV-Team jetzt etwas besser mit der offensiven Abwehr zurechtkam und die eigene Defensive einige Angriffe entschärfen konnte, erspielte der Favorit aus Marienberg am Ende einen klaren Erfolg. Jana Friedrich konnte mit 13 Toren für den OSV glänzen. In der neuformierten Abwehrreihe muss die Mannschaft erst wieder zu ihrer Sicherheit finden.

Seitenanfang

2.Spieltag

13.10.2013 - Oberlungwitzer SV gegen USG Chemnitz 14:19 (8:7)

Auch wenn es gegen den Verbandsligaabsteiger aus Chemnitz nicht zu einem Sieg reichte, konnten die OSV-Handballerinnen im Heimspiel gegen Chemnitz eine Leistungssteigerung nachweisen. Vor allem in der ersten Halbzeit spielte das Team stark und konnte einen zwischenzeitlichen 3:5-Rückstand dank der soliden Defensive in eine 8:7-Führung verwandeln. In der zweiten Halbzeit gab es nach dem Zwischenstand von 10:11 einen Bruch im Spiel der Oberlungwitzerinnen, bei denen sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar machten. Beim 10:16 war der Gegner endgültig auf der Siegerstraße. Im Gegensatz zu den bisherigen Saisonspielen gaben sich die OSV-Damen nicht auf und schafften es beim 13:17 zumindest, noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Mehr ließen die Chemnitzerinnen aber nicht zu.

Seitenanfang

3.Spieltag

10.11.2013 - Oberlungwitzer SV gegen Zwönitzer HSV 14:17 (8:5)

Trotz einer starken ersten Halbzeit konnten die Handballerinnen des Oberlungwitzer Sportvereins auch im sechsten Saisonspiel nicht gewinnen. Gegen die im Mittelfeld platzierten Damen aus Zwönitz begann das OSV-Team gut. Vor allem die Abwehr war sattelfest, so dass trotz einer nicht allzu erfolgreichen Angriffsreihe stets geführt wurde. Nach dem zwischenzeitlichen 5:3 ging es mit einem verdienten Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Gastgeberinnen zu viele Ballverluste und Zwönitz glich schnell zum 8:8 aus. Oberlungwitz fing sich und legte vor, doch wirkliche Sicherheit kam nicht in die Partie. Ein 12:14-Rückstand konnte noch einmal ausgeglichen werden, doch in der Schlussphase trafen dann nur noch die Gäste aus dem Erzgebirge, während das Heimteam zu oft überhastet abschloss. Cornelia Seidel war mit sechs Toren beste Werferin. Jana Friedrich traf fünfmal.

Seitenanfang

4.Spieltag

17.11.2013 - Oberlungwitzer SV gegen SV Plauen-Oberlosa II 21:30 (11:15)

Auch gegen den Aufsteiger aus dem Vogtland konnten die OSV-Handballerinnen ihre Durstschrecke nicht beenden und bleiben weiter ohne Sieg. Erstmals nach langer Abwesenheit wirkte Susan Pade wieder mit, was die angespannte Personalsituation zumindest etwas verbesserte. Sie trug sich auch mit vier Treffern in die Torschützenliste ein. Dennoch gab es in dieser wichtigen Partie Startschwierigkeiten. Die Defensive leistete sich einige Unkonzentriertheiten und im Angriff scheiterte die Mannschaft mehrfach am Pfosten oder der Torhüterin des SV 04 Plauen-Oberlosa. Die offensivstarken Vogtländerinen fanden in der zweiten Hälfte mit Treffern aus dem Rückraum ein Mittel gegen die weitgehend kompakte Oberlungwitzer Abwehrreihe. Das Offensivspiel der Gastgeberinnen war nach Pause oftmals nicht konsequent genug, so dass Plauen-Oberlosa am Ende einen ungefährdeten Sieg erspielen konnte. Auf Seiten des OSV war Jana Friedrich mit sechs Toren einmal mehr die beste Werferin.

Seitenanfang

5.Spieltag

01.12.2013 - Oberlungwitzer SV gegen HV Oederan 22:23 (13:11)

Auch gegen den Vorletzten konnten die OSV-Damen nicht gewinnen, obwohl das durchaus möglich gewesen wäre. Die Mannschaft legte mit 2:0 vor. Die Gäste glichen zwar zum 4:4 aus, doch zur Pause führte der OSV wieder. Grundlage war die sichere Abwehr. Im Angriff gab es Reserven, trotzdem spielten die Oberlungwitzerinnen gut. In der zweiten Halbzeit hatte die Führung bis zum 17:15 Bestand. Dann kam ein Bruch ins Spiel und die Gäste glichen zum 19:19 aus. In der Schlussphase hatte Oederan das bessere Ende für sich, da die entscheidenden Möglichkeiten genutzt wurden. Die Oberlungwitzerinnen trauerten ihren Chancen nach, unter anderem wurde nur einer von acht Strafwürfen verwandelt. Zumindest ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Beste Werferinnen waren Jana Friedrich mit sechs Toren sowie Susan Pade und Juliane Dillner (je 5).

Seitenanfang

6.Spieltag

07.12.2013 - HC Annaberg/Buchholz gegen Oberlungwitz SV 23:14 (10:8)

Bei den abwehrstarken Annabergerinnen war der OSV am Ende chancenlos, wobei bis etwa zur 40. Minute ein Punktgewinn möglich schien. Nach einem schwachen Beginn steigerten sich die Oberlungwitzerinnen und hielten gegen die favorisierten Gastgeberinnen trotz der Probleme in der Offensive gut mit. Der Pausenrückstand konnte zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar ausgeglichen werden. Doch Umstellungen und die größeren Kraftreserven bei den Erzgebirgerinnen sollten die Entscheidung bringen. Oberlungwitz scheiterte im Angriff mehrmals am Pfosten und leistete sich Fehler, die von den Annabergerinnen bestraft wurden. Ein Lichtblick beim OSV war die Premiere zweier Nachwuchsspielerinnen. Isabell Wanzek und Sophia Weber von den B-Junioren standen erstmals im Aufgebot und machten ihre Sache gut. (mpf)

Seitenanfang

7.Spieltag

19.01.2014 - Oberlungwitzer SV gegen Burgstädter HC 19:15 (11:5)

Ausgerechnet gegen den Verbandsligaabsteiger aus Burgstädt, der um den Titel mitspielt und mit einem Sieg an die Tabellenspitze geklettert wäre, schafften die Oberlungwitzerinnen im zwölften Saisonspiel endlich den ersten Sieg. Vor allem in der ersten Halbzeit spielte des OSV-Team ähnlich stark wie in der Vorwoche gegen Tabellenführer Chemie Zwickau II. Grundlage für die 11:5-Pausenführung war die starke Leistung der Abwehrreihe, hinter der auch Anja Berger im Tor wieder zu Höchstform auflief. Insgesamt hielt sie in dieser Partie unter anderem fünf Strafwürfe. In der zweiten Hälfte war die Burgstädter Abwehr offensiver, was zunächst für große Probleme bei den Oberlungwitzerinnen sorgte. Die Gäste legten sogar vor und rund zehn Minuten vor dem Ende sah es beim 13:14 so aus, als würden erneut mögliche Punkte verspielt. Doch auch die Verletzung von Jana Friedrich konnte mit viel Kampfgeist wettgemacht werden. In den entscheidenden Phasen behielten die Oberlungwitzerinnen die Nerven, trafen sogar in doppelter Unterzahl und spielten in der Defensive überragend. Susann Pade war mit sieben Toren bester Werferin. Juliane Dillner traf fünfmal.

Seitenanfang

8.Spieltag

25.01.2014 - SG Nickelhütte Aue gegen Oberlungwitzer SV 18:20 (12:10)

Nach dem Sensationssieg gegen den Titelkandidaten aus Burgstädt, der am 12. Spieltag endlich den ersten Saisonerfolg brachte, haben die Handballdamen des OSV am Samstag ebenso überrascht nachgelegt und beim Vierten in Aue gewonnen. Die Partie begann mit Vorteilen für Oberlungwitz, da die Defensiv erneut stark spielte. Aue hatte ohne seine beste Werferin Mühe, konnte aber dennoch das zwischenzeitliche 5:8 beim 9:9 ausgleichen und bis zur Pause selbst vorlegen. Phasenweise war die Defensive der Oberlungwitzerinnen zu lückenhaft und im Angriff gab es viele Einzelaktionen. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eher kämpferisch als auf spielerisch hohem Niveau. Beim 15:15 war noch alles offen. In der Schlussphase verzweifelte Aue bei der Chancenverwertung, während Oberlungwitz hier etwas mehr Treffsicherheit vorweisen konnte und durch Susan Pade die Entscheidung schaffte. Sie traf insgesamt sechsmal. Jana Friedrich erzielte sogar zehn Tore.

Seitenanfang

9.Spieltag

02.02.2014 - Oberlungwitzer SV gegen HSV Marienberg II 20:23 (12:11)

Nach den Siegen gegen Spitzenteams hatten sich die OSV-Handballerinnen gegen den HSV Marienberg viel vorgenommen, scheiterten aber vor allem in der zweiten Hälfte aufgrund der Chancenverwertung. Schon zu Beginn gab es im Angriff Probleme, die Marienberg mit schnellen Kontertoren bestrafte und mit 3:0 vorlegte. Gegen den normalen Spielaufbau der Erzgebirgerinnen agierte Oberlungwitz meist stark, doch die starken Konter der Gäste sorgten immer wieder für Tore. Kurz vor der Pause konnte aber der Rückstand ausgeglichen und selbst vorgelegt werden, da gegen die offensive Deckung des Gegners mit der nötigen Übersicht gespielt wurde.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang sogar das 13:11, doch danach klappt vorn nicht mehr viel und Marienberg schaffte fünf Tore in Folge. Danach stand die Oberlungwitzer Deckung zwar wieder recht gut, doch im Angriff gelang einfach zu wenig Zählbares. Zwei Minuten vor dem Ende schaffte der OSV den Anschluss zum 20:21, doch danach wurden weitere Möglichkeiten vergeben, während Marienberg auf Zeit spielte und seine Chancen clever nutzte.

Seitenanfang

10.Spieltag

08.02.2014 - USG Chemnitz gegen Oberlungwitzer SV 28:23 (13:12)

Beim Verbandsligaabsteiger hielten die Oberlungwitzerinnen lange Zeit gut mit, mussten aber am Ende mit leeren Händen nach Hause fahren. Nach ausgeglichener Anfangsphase konnte das OSV-Team sogar mit 8:6 vorlegen. Im Angriff fehlte aber in der Folge die Durchschlagskraft, was den Chemnitzerinnen Ballgewinne und schnelle Tore möglich machte.

In der zweiten Halbzeit blieb die Partie umkämpft und die Führung wechselte mehrfach. Beim Stand von 19:20 lag Oberlungwitz erneut knapp vorn, doch dann ließen Kraft und Konzentration nach, was zu vermeidbaren Gegentoren führte. Chemnitz zog bis auf 24:20 vorn und schaffte so die Vorentscheidung. In der Schlussphase konnten die OSV-Damen die Partie nicht mehr drehen.

Seitenanfang

11.Spieltag

01.03.2014 - Zwönitzer HSV gegen Oberlungwitzer SV 22:27 (7:13)

Obwohl die Handballerinnen des OSV ohne Auswechselspielerinnen nach Zwönitz fuhren, zeigte sich die Mannschaft kämpferisch und lieferte eine fast über die Gesamte Spielzeit starke Leistung ab. Auch ein Rückstand zu Beginn brachte das Team nicht aus der Ruhe. Überlegt gespielte Angriffe und die sehr gute Abwehrarbeit brachten schnell eine Wende zugunsten des OSV, bei dem Anja Berger im Tor erneut eine starke Leistung zeigte. In der zweiten Hälfte konnte Zwönitz aufgrund seiner Wechselmöglichkeiten und einiger Zeitstrafen gegen Oberlungwitz bis auf drei Tore verkürzen. Doch mit einem gut herausgespielten Treffer in Unterzahl hielt der OSV dagegen und verteidigte die Führung bis zum Schlusspfiff. Susann Pade war mit 12 Toren die beste Spielerin auf dem Feld. Tanja Stöckel aus dem Nachwuchsteam spielte erstmal bei den Damen und erzielte zum Einstand gleich drei Tore.

Seitenanfang

12.Spieltag

09.03.2014 - SV 04 Plauen-Oberlosa II gegen Oberlungwitzer SV 22:17 (10:8)

In der Auswärtspartie in Plauen konnten die Handballerinnen des OSV nicht an die zuletzt in Zwönitz gezeigte Leistung anknüpfen und verloren am Ende deutlicher, als es über weite Strecken der Partie aussah. In der ersten Hälfte gerieten die Oberlungwitzerinnen nach dem 4:4 zwar in Rückstand, blieben aber stets in Schlagdistanz. Einige Lücken in der Abwehr und die mäßige Wurfsausbeute verhinderten einen besseren Pausenstand. In Halbzeit Zwei blieb die Partie zunächst knapp. Auch beim 17:15 für die Gastgeberinnen war die Partie noch nicht entschieden, In den letzten zehn Minuten hatten die Vogtländerinnen aber die besseren Kraftreserven und konnten auf 19:15 davonziehen. Damit war der Widerstand des OSV, der mit Susann Pade (7 Tore) und Jana Friedrich (6) seine besten Werferinnen hatte, gebrochen, (mpf)

Seitenanfang

13.Spieltag

30.03.2014 - HV Oederan gegen Oberlungwitzer SV 26:18 (13:8)

Beim Vorletzten in Oederan waren die OSV-Damen einem Punktgewinn nie nahe, so dass nun feststeht, dass die Mannschaft die Saison als Tabellenletzter beenden wird. Die Abwehrreihe, die zuletzt einige Erfolge möglich machte, war diesmal löchrig. Oederan legte nach etwa einer Viertelstunde mit 8:4 vor. Auch in der Offensive konnte Oberlungwitz nicht überzeugen und entwickelte zu wenig Druck. Kurz nach der Pause war die Mannschaft beim 15:11 noch in Schlagdistanz, doch danach zogen die Gastgeberinnen auf 20:12 davon, was in dieser Partie die Entscheidung bedeutete. Nachdem über weite Strecken der Partie in der Offensiv nicht viel gelang und auch einige Pfostenwürfe zu verzeichnen waren, traf Oberlungwitz in der Schlussphase zwar besser, musste aber aufgrund der diesmal nicht überzeugenden Defensive eine klare Niederlage hinnehmen.

Seitenanfang

14.Spieltag

06.04.2014 - Oberlungwitzer SV gegen HC Annaberg-Buchholz 21:24 (10:16)

Im letzten Bezirksligaheimspiel konnten die Handballdamen des OSV nur in der zweiten Halbzeit überzeugen. Vor der Pause lief es für die Mannschaft nicht wie geplant. Zu wenig Druck im Angriff, wo man zudem bei einigen Pfostenwürfen Pech hatte, und eine nicht allzu konsequente Deckungsarbeit machten es dem Gegner relativ leicht. Über die Stationen 2:5, 3:9 und 7:14 zogen die Gäste aus dem Erzgebirge davon und sahen zur Halbzeit wie der sichere Sieger aus. Doch nach dem Seitenwechsel sollte es noch einmal spannend werden. Oberlungwitz spielte locker und befreit, während sich Annaberg-Buchholz offenbar etwas zu sicher fühlte. Nach dem 16:19 verkürzte das OSV-Team weiter und war beim 20:21 rund drei Minuten vor dem Ende wieder in Schlagdistanz. Eine umstrittene Zeitstrafe gegen Juliane Dillner beendete die Aufholjagd aber und der Gegner ging als Sieger vom Feld. Jana Friedrich war mit zehn Toren einmal mehr die beste Werferin beim OSV.

Seitenanfang

15.Spieltag

13.04.2014 - SV Chemie Zwickau II gegen Oberlungwitzer SV 28:18 (10:8)

Im Auswärtsspiel beim Bezirksvizemeister verloren die OSV-Damen ihr letztes Bezirksligaspiel deutlich. Das erste Oberlungwitzer Tor zum 3:1 fiel erst nach zehn Minuten. Da die Abwehr über weite Strecken der ersten Hälfte aber wieder gut stand, konnte trotz des nicht allzu druckvollen Angriffsspieles bis zur Pause mitgehalten werden. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeberinnen aber Vorteile und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Den OSV-Damen, die in die 1. Bezirksklasse absteigen, war anzumerken, dass sie das Spiel herunterspielen und die Saison abhaken wollen. Positiv in der Partie war das Auftreten der eingesetzten Nachwuchsspielerinnen Julie Krumbholz, Sophia Weber und Tanja Stölzel, die gute Leistungen zeigten. Jana Friedrich war mit sechs Toren beste Werferin beim OSV und kann in der Endabrechnung nun 146 Treffer vorweisen.

Seitenanfang