Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Samstag, 22 September 2018

HSG Langhessen/Crimmitschau II gegen SG Lichtenstein/Oberlungwitz II „Nummer eins von drei ...“

  • Veröffentlicht: Sonntag, 04. März 2018 13:56
  • Geschrieben von Beatrice Reichel

Am 03.03.2018 begegneten sich die zweiten Besetzungen der SG Lichtenstein/Oberlungwitz und der HSG Langhessen/Crimmitschau in Langhessen. Nach Sartschwierigkeiten konnten die Gäste mit einem Endstand von 17:24 (07:08) den Sieg für sich verbuchen.

Für die Oberlungwitzer war die Partie nach dem ausgefallenen Spiel gegen HSG Muldental 03 am letzten Samstag das erste Spiel nach dreiwöchiger Pause. Dementsprechend hoch war die Anspannung vor Spielebginn, da man wusste, dass solche spielfreien Phasen zumeist zu einem trägen Auftakt des Folgespiels führen. So sollte es auch diese Mal sein. Die Frauen der HSG eröffneten das Spiel mit der 1:0-Führung, erhöhten auf 2:0, 3:0 und 4:0, so dass es nach dem ersten Drittel der ersten Halbzeit trüb für die SG aussah. Unglücklicherweise wurde zudem der erste 7-Meter gehalten. Egal, wie man es drehte, die Oberlungwitzer Frauen fanden sich schwer ins Spiel.

Nach einer wohlbedachten Auszeit und einer entsprechenden Ansage des Trainers, der an die Konzentration und das Selbstbewusstsein appellierte, gelang jedoch der erste Treffer. Theresa brachte uns mit ihrem Tor ins Spiel. Rasch holte die zweite Besetzung der SG auf, indem über die Mitte beginnend, die bewährten Spielzüge ausgespielt und verwandelt wurden.

Ebenso fand sich die Abwehr in ihre bekannte Form zurück. Die Gegenerinnen wurden besser angenommen, früher gestört und sollte doch ein Ball die Defensive überwinden, hatten wir Anja im Tor, die wiederrum gute Paraden zeigte.

Durch viel Ehrgeiz und die richtige Einstellung drehte die Gastmannschaft bis zum Ende der ersten Halbzeit das Spiel und baute die Führung teils über zwei Tore zum Stand von 07:08 aus.

Die Pause nutzte man, um sich weiterhin auf das Wesentliche zu fokussieren. Die Abwehr stand nun besser und im Angriff sollte die letzte Konsequenz beibehalten werden. Honoriert wurde die grandiose Leistung des Teams von einem 0:4-Rückstand mit einem Tor Vorsprung in die Pause gegangen zu sein.

Dieser sollte nun nicht mehr aus der Hand gegeben werden. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit lieferten sich die Mannschaft ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams netzten und spielten auf Augenhöhe Handball. Bei einem Stand von 9:11 nutzte die SG dann ihre Flexibiltät, so dass der Trainer aus taktischen Gründe einige Umstellungen vornahm, die neue Chancen brachten, die souverän umgesetzt wurden. Diese erhöhten den Spielstand auf 9:12, 9:13, 9:14. Mit fünf Toren Vorsprung, die den Druck senkten, spielte die SG beflügelt ihr Spiel. Die Führung wurde nicht mehr aus der Hand gegeben und der Abstand zur Heimmannschaft kontinuierlich gehalten.

Die HSG zeigte sich dennoch weiterhin stark und so gelang es ihr Treffer zu erzielen, die durchaus vermeidbar gewesen wären. Jedoch sah man dies nicht als Rückschlag, sondern als Möglichkeit neu anzugreifen und das tat die SG. Die letzten Minuten baute man den Stand von 15:20 mit drei Toren in Folge aus und der Sieg war zum Greifen nahe. In der Schlussphase fielen auf beiden Seiten noch zwei Tore für die Heimmannschaft und eines für die Gäste, so dass die Partie mit 7 Toren-Führung beendet wurde.

Der „Feier-Feuer-Tanz“ nach Ende des Spiels symbolisierte abschließend die verdiente Freude über die eigene Leistung und das Spiel per se zeigte einmal mehr, was Teamgeist und Teamstolz alles bewirken können.