Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Dienstag, 19 Juni 2018

SG Lichtenstein/Oberlungwitz II gegen Rotation Weißenborn Nummer 2 von 3...

  • Veröffentlicht: Sonntag, 11. März 2018 11:36
  • Geschrieben von Beatrice Reichel

Am 10.03.2018 begrüßte die SG II in der Oberlungwitzer Halle ihre Gäste aus Weißenborn. Verabschiedet wurden die Gegner nach einem teils duchwachsenen Spiel mit einem doch eindeutigen Endstand von 24:12 (10:4).

Das Auswärtsspiel gegen Weißenborn verlief zum Ende der Hinspielrunde eindeutig, so dass die Frauen der SG II dem Gegner mit Respekt gegenüber traten und gleichzeitig den Sieg deutlich vor Augen hatten. Mit den bekannten Spielzügen, der notwendigen Konzentration sowie dem gemeinsamen Teamgeist wollte man sich als Tabellenführer präsentieren. Darüber hinaus sollte das Spiel, je nach Verlauf, als Möglichkeit genutzt werden, um Neuaufstellungen, alternative Kombinationen der Positionen sowie „Ernstfälle“ zu üben, die eine Umorganisation der bewährten Zusammenspiele möglich machen.

Souverän startete das Team mit der Sicherheitsvariante und bekannter Startaufstellung. Schnell zeigte sich, dass dies eine gute Entscheidung war. Die ersten drei gefallenen Tore fielen im Kasten der Torfrau Weißenborns. Bei einer Führung von 3:0 klingelte es dann auch im heimischen Kasten. Zwar war das kein Grund zur Sorge, aber wirklich flüssig lief das Spiel der SG II nicht.

Die erste Auszeit nutzte der Trainer, um die Abwehr an ihre Konsequenz zu erinnern. Der gegnerische Kreis müsse besser bearbeitet werden und es fehle noch die eindeutige und hörbare Absprache.

Die Anweisungen wurden zunehmend umgesetzt und der Vorsprung konnte ausgebaut werden, was den Trainer aus genannten Gründen veranlasste ein wenig „auszuprobieren“. Mit Hinblick auf einen sicheren Puffer stellte der Trainer bei einem Vorsprung von fünf Toren um.

Schnell zeigte sich, dass die Oberlungwitzer Frauen diesbezüglich noch Trainingsbedarf haben, die das Zusammenspiel perfektionieren. Hinzu kam, dass die Oberlungwitzer Frauen in diesem Spiel, wie so manches Mal, eine zärtliche Beziehung zum gegnerischen Tor führten. Mit liebevollen Lattentreffern, Pfostenstreifern und manchen Torwürfen, die schlichtweg geblockt oder gut von der Torfrau aus Weißenborn gehalten wurden, schoss man diese mit vielen vermeidbaren Fehlwürfen berühmt, sodass man Ende der ersten Halbzeit lange bei einem Stand von 10:4 verharrte.

Die zweite Halbzeit nutzte die SG anfangs noch einmal, um etwas Stabilität ins Team zu bringen und die Führung abzusichern, bevor sich im weiteren Verlauf dasselbe Vorgehen wie in der ersten Hälfte abzeichnen sollte. Zwar wurden die Torabschlüsse gegen Ende erfolgreicher, aber leider nicht absolut zufriedenstellend.

Letztendlich zeigte die SG II ein Spiel, das den Anschein machte, mit angezogener Handbremse gespielt zu werden. Zu viele Fehlwürfe, einige unsichere Versuche schnell zu kontern, fehlende Absprachen in der Abwehr und Unsicherheit bezüglich zu wenig trainierter Zusammenspiele ließen die Heimmannschaft nicht so frei und dominierend auftreten, wie sich sich auswärts gegen den Gegner präsentierten. Nichtsdestotrotz führten die Frauen des OSV durchgehend und eindeutig – nicht zuletzt durch die erwähnenswerte Leistung der Kreisspielerin Susie Pade, die mit sicherer Hand Bälle aus den Händen des Angreifers herausspielte, Kreisanspiele der Mittefrau Maria souverän verwandelte und ein wirklich beeindruckendes Spiel zeigte. Ergänzt wurde diese Leistung durch altbekannte seitens Jana auf Halb-Links, Jule über Außen und Nancy, die mit letzter Konsequenz absolutes Durchsetzungsvermögen zeigte.

Zwar lief es dieses Mal nicht bei jedem einwandfrei, aber genau deswegen ist die SG II ein Team, das weiß, dass man im Team gewinnt. Wer dabei die Buden macht, ist zweitens, Hauptsache der mental-gebrüllte Schlachtruf: Alles auf Sieg!, kann am Ende behauptet werden.

Spielende: Anja (Tor), Jana (7), Susi (1), Jule (4), Bea (0/1), Resi (2), Maria, Tanja, Conny (1), Susie (5), Lisa, Nancy (3);