Neue Mannschaft besteht Pokaltest

Die Handballerinnen der SG Lichtenstein/Oberlungwitz haben ihren ersten Test hinter sich. Sie haben sich gut präsentiert.

In Turnierform hat die neugebildete SG Lichtenstein/Oberlungwitz für die am kommenden Wochenende mit Pokalspielen beginnende Handballsaison getestet. Ein gemischtes Team mit insgesamt 15 Spielerinnen aus den bisherigen Teams von Fortschritt Lichtenstein und dem Oberlungwitzer SV blieb dabei ohne Niederlage. Gegen die Damen von Nickelhütte Aue hieß es 7:7 und 8:8. Gegen die Damen der HSG Rottluff/Lok Chemnitz gab es ebenfalls zwei Unentschieden (6:6; 4:4) und  gegen die AJuniorinnen von Nickelhütte Aue gelangen zwei Siege (8:6, 10:7). Ein Turniersieger wurde aber nicht gekürt, da die vereinsinternen Spiele von Nickelhütte Aue nicht ausgetragen wurden. „Es stand für alle Mannschaften der  Testcharakter im Mittelpunkt“, sagt Mirko Groß, der das Team zusammen mit Thomas Stölzel betreute. Vor den Partien wurde auch trainiert, damit die gemischte Mannschaft Spielzüge verinnerlicht. Insgesamt war Groß mit den gezeigten  Leistungen zufrieden. Am kommenden Wochenende tritt wieder eine gemischte Mannschaft im Pokal an und spielt auswärts bei den Damen von Chemie Zwickau II, deren Leistungsvermögen schwer einzuschätzen ist.

In den Punktspielen werden zwei SG-Teams an den Start gehen. Die erste Vertretung stellt dabei die bisherige Mannschaft von Fortschritt Lichtenstein in der Bezirksliga, während die zweite Vertretung in der 1. Bezirksklasse schwerpunktmäßig aus Aktiven des Oberlungwitzer SV besteht und von Mario Möckel sowie Sören Lahr betreut wird. „Natürlich sollen sich die Mannschaften gegenseitig unterstützen“, sagt Groß, der für die erste Vertretung verantwortlich ist und derzeit fünf länger  erletzte Spielerinnen zu verzeichnen hat. Prognosen für die neue Saison sind deshalb kaum möglich. Im Mittelpunkt steht, dass beide Mannschaften zueinander finden und voneinander profitieren. Die Heimspiele der SG werden  abwechselnd im Lichtensteiner Sportzentrum und in der altehrwürdigen Sporthalle an der Erlbacher Straße in Oberlungwitz ausgetragen. Trainiert wird ebenfalls in beiden Hallen. Dabei konnte die SG im Sommer verschmerzen, dass das Lichtensteiner Sportzentrum geschlossen war, denn es gab ja eine Alternative.

Juliane Dillner (r.) von der SG Lichtenstein-Oberlungwitz ist von einer Auer Spielerin nicht zu stoppen. (Foto von Markus Pfeifer, Freie Presse vom 22.08.2017)

Juliane Dillner (r.) von der SG Lichtenstein-Oberlungwitz ist von einer Auer Spielerin nicht zu stoppen.
(Bericht und Foto von Markus Pfeifer, Freie Presse vom 22.08.2017)