SG Lichtenstein-OSV gegen HC Fraureuth

Erstes Heimspiel mit unbefriedigendem Ausgang

 

Am Samstag, 22.09.2018, hatte die SG Lichtenstein-OSV die Frauen des HC Fraureuth zu Gast und präsentierte bis zum 2/3 der zweiten Halbzeit ein Spiel, dass jeden Ausgang offen ließ. Doch wider Erwarten endete die Partie nach 60 Spielminuten zu eindeutig für die Gäste mit 16:29 (8:12).


Die Niederlage des letzten Spiels sollte vorerst die letzte gewesen sein. Voller Motivation und Fokus auf das eigene Können wollten die Frauen der SG bei ihrem ersten Heimspiel der Saison zeigen, was sie können und dass sie das Training zwischen den Spielen effektiv nutzten. So konnten die ersten zehn Minuten genutzt werden um sich Tor um Tor über die Stationen (0:1, 2:3, 4:5 bis zum 8:9) ein spannendes Spiel zu liefern.
Doch leider scheiterte es fortan an Grundvoraussetzungen. Der Ball wurde nicht ordentlich laufen gelassen und Abspielfehler schlichen sich ein. Bei den Gegnern lief es hingegen weitaus besser. Die Frauen des HC zeigten bereits von Beginn des Spiels ein schnelles Angriffsspiel mit der gezielten Suche nach Lücken. Zwar bot auch bei diesem Spiel die heimische Abwehr vorerst ein solides Bollwerk, konnte aber zunehmend nichts gegen die vernichtenden Konterläufe der Gäste ausrichten, was ein erstes Absetzen der Gäste zur Halbzeitpause zur Folge hatte (8:12).

Trainer Lahr fand daraufhin deutliche Worte zwischen den Halbzeiten und appellierte in der Kabine an die Einstellung jedes einzelnen. Es könne nicht sein, dass die Ernsthaftigkeit in der Abwehr fehle und der Angriff lapidar gespielt wird, ohne ordentlich auf die Lücken zu gehen und sich so selbst die besten Chancen zu nehmen.

Diese Ansprache trug Früchte und die SG zeigte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit von ihrer besseren Seite. Der Ball wurde gespielt, die gegnerische Abwehr in Bewegung versetzt, die Abschlüsse im richtigen Moment gesucht und der Erfolg stellte sich ein, 12:15.
Bedauerlicherweise blieb die stark begonnene zweite Halbzeit im weiteren Verlauf einseitig dominiert. Erneut verzeichnete die SG Fehlabspiele, konnte Würfe nicht verwandeln, war teils vom Pech verfolgt (Pfosten- und Lattentreffer) und musste in Folge des schnellen Umschaltspiels der Fraureuther ein Kontertor nach dem anderen in Kauf nehmen.

Anders als in Thalheim, reichte der Teamgeist dieses Mal leider nicht, um mit Würde zu verlieren. Die letzten zehn Minuten wurden zu einem Schützenfest für die Gastmannschaft und zu einem Trauerspiel für die Frauen der SG.
Die Schlusssirene beendete glücklicherweise die Partie mit unter 30 Toren für die Gäste. Das Endergebnis (16:29) spricht dennoch für sich und muss den Frauen der SG Lichtenstein-OSV eine eindeutige und hoffentlich einmalige Lehre sein.

Es spielten: Anja (Tor), Stefanie K., Tanja, Janin (1), Bea (5), Mandy, Steff (1), Mel W. (2), Denise, Mel O. (3), Susie P. (3), Susi M., Lisa (1)