Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Montag, 19 November 2018

Ansprechpartner Handball

Steffen Kiesewetter (Abteilungsleiter)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
1. Stellvertreter und techn. Leiter: Anja Berger
2. Stellvertreter und Sponsorenbeauftragte: Maria Bratfisch
Verantwortlich Zeitnehmer / Schiedsrichter: Susann Möbius
Pflege Internet: Juliane Dillner, Beatrice Reichel

 

SG Lichtenstein-OSV gegen TSV Penig

  • Veröffentlicht: Sonntag, 28. Oktober 2018 11:24
  • Geschrieben von Beatrice Reichel


AUSWÄRTSSIEG!!! Ein Krimi mit Happy-End

Am gestrigen Samstag war die SG in Penig zu Gast. Entschlossen reiste das Team an und wollte sich die zwei Punkte nicht nehmen lassen. Das Spiel ähnelte streckenweise einem absoluten Krimi, der dank einer grandiosen Torwartleistung sowie eines souveränen Spiels über rechts Außen zwar knapp, nichtsdestotrotz für sich entschieden wurde (16:17).

Die erste Halbzeit begann die SG konzentriert, mit ordentlichem Zug zum Tor und daraus resultierenden erfolgreichen Abschlüssen über rechts Außen. Die Penigerinnen hatten diesen ersten Spielminuten nichts entgegenzusetzen, so dass sich die Gäste mit 7:1 Tor absetzen konnten.
Die letzten Minuten der ersten Hälfte zeichneten sich allerdings durch eine Variante der Manndeckung seitens der Gegner durch Unruhe im Spiel, Faselfehlern und Unsicherheit aus. Dies brachte die Heimmannschaft zunehmend ins Spiel, welches mit einem Halbzeitstand von 06:10 pausierte.

Trainer Lahr stellte in der Halbzeitansprache die positive mentale und physische Entwicklung des Teams in den Fokus. Die Abwehr agiere gut und der Angriff solle schlichtweg wieder an Ruhe und Sicherheit gewinnen. Eines stehe jedoch fest: dieses Spiel ist und gilt es zu gewinnen.

Mit dem Sieg vor Augen startete die zweite Halbzeit. Leider konnte die SG die geforderte Routine nicht zurückgewinnen, spielte teils fahrig, musste Abspielfehler verzeichnen und erlag der ein oder anderen kritisch zu bewertenden Entscheidung der Unparteiischen, die mehrfach zu Gunsten der Heimmannschaft auf 7-Meter entschied, sodass der TSV den Abstand zunehmend verringerte.
Doch dies sollte der Einstellung der SG keinen Abbruch tun. Konzentration und Kampfgeist mobilisierten das Team und führten zum Ausbau des Vorsprungs. In trockenen Tüchern sollte die Partie dennoch nicht sein. Die Damen aus Penig gaben sich nicht einfach geschlagen, sondern kämpften sich über die Station 15:13 bis auf ein Tor ran.

Fortan versuchten die SGlerinnen in der letzten Spielminute die Ruhe zu bewahren und die Zeit taktisch für sich zu nutzen. Dabei kam es kurz vor Schluss zum Ballverlust und Angriff für die Gegner. Eine nicht eindeutige Aktion wurde gegen die Gäste mit Roter Karte und daraus folgendem Strafwurf entschieden. Die Uhr zeigte noch zwei Sekunden. Die Anspannung war in der Halle zu spüren und sämtlicher Druck lastete nun auf den Schultern der Torhüterin Tina: Pfiff, Schuss, KEIN TOR! Dank ihrer Bombenleistung blieb es beim Endstand von 16:17, die zwei Punkte nahmen die Gäste mit nach Hause und der Teufelskreis der letzten Spiele war durchbrochen.

Mit Sicherheit zeigten die Frauen der SG noch lange nicht das, was spielerisch möglich ist. Doch sie lebten endlich wieder, was sie ausmacht: Teamgeist, Kampfgeist und Spaß am Spiel.

Es spielten: Tina (Tor), Nancy (1), Resi (1), Nine, Lisa, Jule (2), Susi (1), Susie (2), Bea (0/2), Jana (3), Denise, Steff (5), Stefanie.

Der Oberlungwitzer SV bedankt sich bei:

Sparkasse Chemnitz Stadtwerke Oberlungwitz GmbH Glückauf Brauerei Gersdorf Autohaus Schmidt in Hermsdorf