Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Mittwoch, 19 Dezember 2018

Ansprechpartner Handball

Steffen Kiesewetter (Abteilungsleiter)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
1. Stellvertreter und techn. Leiter: Anja Berger
2. Stellvertreter und Sponsorenbeauftragte: Maria Bratfisch
Verantwortlich Zeitnehmer / Schiedsrichter: Susann Möbius
Pflege Internet: Juliane Dillner, Beatrice Reichel

 

SG Lichtenstein-OSV gegen SG Raschau-Beierfeld

  • Veröffentlicht: Sonntag, 18. November 2018 10:08
  • Geschrieben von Beatrice Reichel

 

Besser einen Punkt als keinen Punkt

Dank einer glanzvollen Torwartleistung und spielüberdauerndem Kampfgeist holten sich die Damen der SG Lichtenstein-OSV gestern beim Heimspiel gegen die Gäste aus Raschau-Beierfeld einen Punkt und kletterten durch das Unentschieden (20:20) eine Stufe höher in der aktuellen Tabelle.

Direkt die erste Spielminute nutzten die Gastgeberinnen um ein Zeichen zu setzen und verwandelten über links Außen erfolgreich das 1:0. Dies ließen die Gäste nicht auf sich sitzen und begegneten mit ihrem ersten Rückraumtreffer über halb Rechts. Fortan sollte die erste Halbzeit ein Schlagabtausch werden.
Dabei stand die Abwehr der heimischen SG zwar solide, bot den Gästen jedoch zu viel Bewegungsfreiraum und der Angriff spielte sich erneut ohne konkreten Zug zum Tor vor der gegnerischen Abwehr den Ball hin und her und die sonst effektiven Spielzüge konnten nicht konsequent durch das vorgezogene Spiel Raschaus zu Ende gespielt werden.

Optimale Voraussetzungen für den Sieg boten sich somit noch nicht, aber die Einstellung stimmte. Völlig anders als im Spiel gegen Chemie Zwickau präsentierten sich die Damen und stellten die SG Raschau-Beierfeld, die sich derzeit im oberen Drittel der Tabelle befindet, vor eine ernstzunehmende Herausforderung. Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit stellte sich bei den Damen der SG Lichtenstein-OSV die bekannte Fahrigkeit ein, sodass man den Gegner zunächst mit zwei Toren Vorsprung in die Pause entließ (9:11).

Fakt, so lauteten Soeren Lahrs Worte in der Halbzeitpause, ist, dass noch nichts verloren sei. Das Team solle weiterhin den Spielfluss des Gegners unterbrechen und spielerisch fairen Körperkontakt suchen, um zu zeigen, dass die Abwehr steht. Im Angriff sollen die Spielzüge genutzt werden und aggressiver angezogen.
Mit Spannung ging das Team in die zweite Halbzeit und spannend sollte es bleiben. Die SG Lichtenstein-OSV startete eine Aufholjagd, die die Gäste-SG unter Druck setzte. Mehr als vier Tore ließ man den Gegner über die Stationen 10:12, 10:14, 12:15 nicht mehr weg und setzte stets nach.

Bis zuletzt motivierte sich das Team, holte Energie und Kraft aus der Abwehrarbeit und der überragenden Torwartleistung ihrer Keeperin Tina und übernahm durch Einzelaktionen sowie erfolgreiche Zusammenspiele Verantwortung im Angriff, die belohnt werden sollte - 15:16, 50. Minute.

Dann hieß es noch einmal Konzentration, da sich der Gegner in der 56. Minute erneut mit drei Toren absetzte (17:20). Jedoch ließ die SG dies nicht auf sich sitzen, Jana machte den Anfang, Susie zog nach, 19:20 in der 59. Minute. Die Uhr zeigte noch 37 Sekunden - Auszeit durch Trainer Lahr. Die Ansage: das Team solle den Ball laufen lassen, anziehen, die Abwehr in Bewegung bringen und durch den Spielzug erfolgreich abschließen. Die ersten beiden Anziehversuche wurden durch die nunmehr offene Deckung der Gegnerinnen unterbrochen. Doch der Ehrgeiz der Heimmannschaft war da, anziehen, Spielzug eröffnen - abgewehrt, Freiwurf. Die Uhr zeigte noch 10 Sekunden: es konnte nur eine Standardausführung werden. Zwei Mann stellen für halb Links, Schuss, Tor. Vier, drei, zwei, eins - Abpfiff: Erleichterung, Freude, Tränen.

Selbst wenn es keine zwei Punkte geworden sind, bedeutet dieses Untentschieden mehr als manch eindeutiger Sieg. Denn das gestrige Spiel zeigte, was in der frisch zusammengewürfelten SG steckt und wozu das Team in der Lage ist.

Liebes AHUs, ihr habt maßgeblich zum gestrigen Ergebnis beigetragen. Dafür danken wir euch!

Es spielten: Tina (Tor), Anja (Tor), Resi (2), Jule (3), Nine (1), Susie (4), Jana (5), Susi, Tanja, Steff (3), Stefanie, Antje (1), Bea (1).

Der Oberlungwitzer SV bedankt sich bei:

Sparkasse Chemnitz Stadtwerke Oberlungwitz GmbH Glückauf Brauerei Gersdorf Autohaus Schmidt in Hermsdorf