SG Raschau-Beierfeld gegen SG Lichtenstein-OSV

 

Auge um Auge, Zahn um Zahn

Fest steht, dass sich die beiden Damenteams am gestrigen Samstag nichts schenkten und sich einen spannenden Schlagabtausch mit unzufrieden stellendem Ausgang für die SG lieferten. Mit einem Tor mussten sich die Damen der SG Lichtenstein-OSV letztendlich geschlagen geben (30:29).

Die ersten fünf Minuten gehörten eindeutig den Gästen. Anders als sonst fand das Team beim Gastgeber souverän ins Spiel und setzte sich mit vier Toren ab. In der sechsten Spielminute legte die Heimmannschaft erstmals nach und fand zunehmend in die Partie. Die Verfolgungsjagd war erföffnet und die Heimmannschaft nutzte ein um das andere Mal die unsichere Abwehr der Gäste, die nicht locker genug auf den Beinen stand und dadurch mehrfach nacheinander einfache Tore der Gegner kassierte.

Keines Falls wollten die Damen der SG Lichtenstein-OSV ihren hart erarbeiteten Vorsprung aus der Hand geben und legten nach. Würfe von Außen und aus dem Rückraum wurden perfekt verwandelt und konnten den Gegner vorerst auf Abstand halten. Bedauerlicherweise häuften sich nach den ersten fünfzehn Minuten die Fehler im Angriffsspiel und die Defizite in der Abwehr waren immer noch nicht unter Kontrolle, sodass es Raschau-Beierfeld in der 22. Minute gelang auszugleichen (10:10) und fortan das Spiel bis zur Halbzeit zu bestimmen. Die Auszeit der SG Lichtenstein-OSV fünf Minuten vor Schluss der ersten Hälfte motivierte und fokussierte das Team noch einmal. Damit gelang es den Damen kurz vor Schluss das Spiel auf „Null“ zu setzen (15:15) und völlig offen in die zweite Runde zu starten.

Weiterhin schenkten sich die Teams bis zur 43. Minute nichts und boten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das Spiel gestaltete sich zunehmend härter und der Ehrgeiz beider Mannschaften erfülllte die Halle. Die SG Lichtenstein-OSV hatte Blut geleckt und wollte die zwei Punkte definitiv mit nach Hause nehmen. In der 44. Minute gelang es somit der Gastmannschaft, sich erstmalig in der zweiten Hälfte mit zwei Toren abzusetzen. Diesen Vorsprung baute die SG bis zur 52. Minute aus (28:24) und zwang die Heimmannschaft zu einer Auszeit. Diese gab Raschau-Beierfeld abschließenden Aufschwung und führte ohne große Gegenwehr seitens Lichtenstein-OSV zu fünf Toren, denen man nur eines entgegenhalten konnte. Damit stand es in der 58. Minute 29:29 und fortan war wieder alles offen. Eine Minute später änderte sich diese Situation. Durch ein einfaches, zu verhinderndes Tor gelang es der Heimmannschaft die Partie für sich zu entscheiden und die Gäste mussten sich letztendlich geschlagen geben (30:29).

Erneut zeigte die SG Lichtenstein-OSV damit, dass sie durchaus als Team mit den Tabellenführenden mithalten kann und diese nicht ohne Grund vor eine ernstzunehmende Aufgabe stellt. Über weite Strecken bestimmten die Damen der SG Lichtenstein-OSV das Spiel und schlugen sich am Ende in gewisser Weise erneut selbst. Somit gilt es gezielt weiterzutrainieren, die Fehler zu erkennen und daraus zu lernen.

Es spielten: Anja (Tor), Tina (Tor), Sarah (2), Lisa (4), Jana (4), Bea (6), Jule (7), Nine (3), Steff (3), Denise, Susi, Nancy, Stefanie, Antje.