Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein eV

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Straße 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag nach telefonischer Absprache, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Samstag, 07 Dezember 2019

Ansprechpartner Handball

Steffen Kiesewetter (Abteilungsleiter)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
1. Stellvertreter und techn. Leiter: Anja Berger
2. Stellvertreter und Sponsorenbeauftragte: Maria Bratfisch
Verantwortlich Zeitnehmer / Schiedsrichter: Susann Möbius
Pflege Internet: Juliane Dillner, Beatrice Reichel

 

Wieder einmal selbst besiegt...

  • Veröffentlicht: Sonntag, 10. November 2019 21:55
  • Geschrieben von Juliane Dillner
Motiviert von der kämpferischen Leistung der Vorwoche empfingen wir am Samstag den derzeitigen Tabellenfünften USG Chemnitz.
Wir wollten unbedingt an das Spiel von letzter Woche anknüpfen und starteten auch hervorragend in die Partie. Wir konnten direkt mit 3:1 vorlegen und die Chemnitzer Spielerinnen wirkten kurz irritiert. Doch es sollte leider nicht lange anhalten, stattdessen kam ein Bruch in unser Spiel. USG war nun in der Abwehr auf uns eingestellt und im Angriff nutzten sie jede kleine Lücke die wir ihnen in unserer Nachlässigkeit boten. Mit jedem Tor wurden sie sicherer und konnten einen lockeren 8:0 Lauf hinlegen, sodass uns in der 12. Spielminute ein 3:9 entgegen strahlte. Erst die so notwendige Auszeit brachte uns wieder etwas Sicherheit, sodass wir endlich etwas konzentrierter spielten. Aber wie wir aus der Vorwoche wissen, ist es schwer einem Rückstand hinterher rennen zu müssen. Und USG hörte leider nicht mit dem Torewerfen auf, während wir vorn zwar immer wieder zum Torwurf kamen den Ball aber viel zu selten einnetzen konnten. Zur Halbzeit hatten wir 16 Fehlwürfe zu verzeichnen und so ging es mit einem für uns magerem 9:16 in die Kabine. 
Die Ansprache war klar: die Köpfe auf keinen Fall hängen lassen und nicht aufgeben. Auch wenn es schwer wird, so ist es doch nicht unmöglich das Spiel noch zu drehen. 
In der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr nun etwas sicherer und es gelang uns auch so manchen schnellen Angriff abzuwehren. Doch wir waren trotzdem zu oft zu zögerlich damit einen Schritt auf die Gegnerin zu zu gehen, sodass USG immer wieder zum Torerfolg kam. Zwar gelang es uns ein eigenes Tor als Antwort zu liefern, doch änderte das nach wie nichts an dem Abstand von sieben, acht Toren. Wir gaben uns aber nicht auf und versuchten weiter, das schier Unmögliche irgendwie zu schaffen. Doch erst in der 56. Minute gelang es uns erstmalig wieder auf vier Tore ran zu kommen. Nun ist das ja im Handball durchaus noch machbar, aber es gelang uns einfach nicht USG komplett aus dem Spiel zu nehmen. So mussten wir uns am Ende - letztendlich auch verdient - geschlagen geben und konnten mit dem Treffer in letzter Sekunden zum 23:27 nur noch Ergebniskosmetik betreiben.
Dabei wäre ein Sieg drin gewesen, wenn wir uns nicht nach den ersten fünf Minuten so aus dem Konzept hätten bringen lassen, die Fehlerquote geringer und die Trefferquote höher gehalten hätten. Also heißt es nun Kopf hoch, abhaken und das Ganze im nächsten Spiel besser machen. Das findet statt am Sonntag den 17.11.2019 wo wir zu Gast beim HC Glauchau/Meerane II sind. Anwurf ist um 13 Uhr.
 
Es spielten: Anja (Tor), Tina (Tor), Maria, Denise, Jule (4), Susi M. (2), Susie P., Bea (7), Antje, Isi (4), Stefanie K., Stefanie S. (2), Lisa (3), Reni (1)

Der Oberlungwitzer SV bedankt sich bei:

Sparkasse Chemnitz Stadtwerke Oberlungwitz GmbH Glückauf Brauerei Gersdorf